DE | FR | IT

Neuer Flugsimulator auf dem Heliport der Air Zermatt

Die Air Zermatt hat auf ihrer Basis in Zermatt einen neuartigen Flugsimulator mit Virtual Reality in Betrieb genommen.

Das Gerät ermöglicht angehenden, aber auch erfahrenen Piloten via VR (Virtual Reality), ihre Flugstunden und Flugchecks zu absolvieren.

Die Air Zermatt zählt nebst einer weiteren Firma zu der ersten in der Schweiz, welche sich für einen Flugsimulator des Schweizer Herstellers VRM Switzerland entschieden haben.

Mit dem neuen Flugsimulator reduziert die Air Zermatt ihren ökologischen Fussabdruck. Ausserdem ist die Neuanschaffung eine langfristige Lösung, um Kosten und Zeitaufwand zu senken. Mindestens alle sechs Monate muss jeder Pilot ein Flugtraining durchführen: Halbjährlich ist dies der OPS (Operator Proficiency Check), jährlich die Lizenzerneuerung LPC (License Proficiency Check). Durch den modernen VR-Simulator kann die Air Zermatt jedes zweite Training im Heliport vornehmen. Gemäss Gerold Biner, CEO und Pilot der Air Zermatt, können zudem angehende Piloten ihre ersten Flugstunden im Simulator absolvieren. „Sie bekommen ein Gefühl für die Maschine und haben weniger Mühe die Gerätschaften zu bedienen, wenn sie schliesslich in einem echten Heli sitzen“.

Die Maschine simuliert das Ecureuil H125 (AS 350 B3e), welches bei der Air Zermatt für Flüge aller Art im Einsatz steht. Mit diesem Helikopter führt das Walliser Luftunternehmen touristische und Transportflüge, aber auch Rettungen durch.

Trainingsmöglichkeit für schwierige Manöver

Die Bilanz nach den ersten Flugstunden fällt gut aus, wie Tizian Gruber, Leitender Operator am neuen Flugsimulator bestätigt: „Im Vergleich zum echten Helikopter bietet die virtuelle Realität eine extrem realistische Simulation.“ Der Vorteil zeige sich insbesondere in schwierigen Manövern: „Besondere Situationen wie ein Heckrotorverlust oder das Durchführen einer Autorotation bis zum Boden, sind im echten Helikopter schlichtweg zu gefährlich und können praktisch kaum geübt werden. Der Simulator eröffnet uns neue Möglichkeiten und schliesst Lücken.“

Ein Flugsimulator für alle

Der Simulator steht jedoch nicht nur den Piloten der Air Zermatt zur Verfügung. Auch die breite Bevölkerung soll den Simulator nutzen können: „Einmal das Erlebnis des Fliegens ausprobieren oder herausfinden, ob die Berufung des Piloten etwas für einen ist. Auch dies ermöglicht diese neue Anschaffung“, so Biner. Er ist überzeugt von der Technik des Flugsimulators: „Er funktioniert einwandfrei, die Brille bietet eine optimale Umsetzung ohne Verzögerung und das gesamte Team ist für die Arbeit am neuen Gerät topmotiviert. Wir können jetzt schon einen enormen Mehrwert feststellen.“

Die Air Zermatt zählt nebst einer weiteren Firma zu der ersten in der Schweiz, welche sich für einen Flugsimulator des Schweizer Herstellers VRM Switzerland entschieden haben. Die Idee zur Anschaffung, die gesamte Entwicklung bis hin zur Realisierung wurde in enger Zusammenarbeit mit der VRM Switzerland umgesetzt. Wohlüberlegt musste auch die Positionierung sein: Da der rund 600 Kilogramm schwere Simulator einem hohen Sicherheitsstandart unterliegt und auch physisch stets in Bewegung ist, wird ein separater Raum benötigt. Dieser wurde im oberen Teil des Hangars in Zermatt umgesetzt und von den Mitarbeitenden der Air Zermatt ausgebaut.




 

Quelle: Air Zermatt
Bildquelle: Air Zermatt