DE | FR | IT

Sitten VS: Brände nach illegal abgefeuerten pyrotechnischen Gegenständen ausgelöst

Am Samstagabend, 31. Juli 2022, kam es in der Nähe der Autobahneinfahrten der A9 in Sion-Est aufgrund von illegal abgefeuerten pyrotechnischen Gegenständen zu mehreren Brandausbrüchen. Mehrere Jugendliche wurden von den Ordnungskräften festgenommen.

Zwei Personen werden bei der Staatsanwaltschaft verzeigt.

Um 22.20 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Kantonspolizei über mehrere Feuerausbrüche in der Nähe der Einfahrten zur Autobahn A9 in Sion-Ost Richtung Sion-West informiert.

Die alarmierte Feuerwehr des Brand- und Rettungszentrums (CSI) von Sitten begab sich sofort vor Ort und brachte die Brände schnell unter Kontrolle. In der Zwischenzeit nahmen Beamte der Police Régionale des Villes du Centre (PRVC) mehrere junge Erwachsene fest, die sich in der Nähe der Rue des Maraîches in Sitten aufgehalten hatten.

Erste Ermittlungen der Kantonspolizei ergaben, dass einer der festgenommenen Personen, ein 22-jähriger Walliser, der in der Region wohnhaft ist, mehrere pyrotechnische Gegenstände auf sich trug, von denen einige in der Schweiz verboten sind. Er wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Ein weiterer 21-jähriger Walliser, der ebenfalls in der Region wohnhaft ist, wird wegen fahrlässiger Brandstiftung und Missachtung des allgemeinen Feuerverbots angezeigt. Zudem muss er im Falle einer Verurteilung auch die Kosten für den Einsatz der Feuerwehr tragen.

Die Kantonspolizei erinnert an das allgemeine Feuerverbot auf dem gesamten Kantonsgebiet. Diese Massnahme gilt auch für das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen.

Die Einfahrten zur Autobahn wurden für die Dauer des Einsatzes geschlossen. Es wurden keine Personen verletzt.

 

Quelle: Kantonspolizei Wallis
Bildquelle: Kantonspolizei Wallis

Was ist los im Kanton Wallis?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!