DE | FR | IT

Winterthur ZH: CAS Recht der inneren Sicherheit

Sie erhalten eine qualifizierte Fachausbildung im Recht der inneren Sicherheit. Es werden sowohl die rechtlichen Grundlagen als auch die Organisation nationaler und internationaler Sicherheitsinstitutionen vermittelt.

Der CAS richtet sich an Fach­ und Führungskräfte aus der Sicherheitsbranche (Polizei, Grenzwache, Sicherheitsfirmen etc.) sowie an die Sicherheitsverantwortlichen in Behörden und Unternehmen.

Auf einen Blick

Abschluss: Certificate of Advanced Studies ZFH in Recht der inneren Sicherheit (12 ECTS)

Start: 24.02.2023

Dauer: 17 Tage

Kosten: CHF 6’900.00

Bemerkung zu den Kosten: Preis inkl. Unterrichtsunterlagen und Lehrmittel, exkl. Verpflegung (Nachprüfungen oder Wiederholungen werden mit CHF 400.- verrechnet.) Im Übrigen gelten die allgemeinen Teilnahmebedingungen für Weiterbildungsveranstaltungen an der School of Management and Law der ZHAW (siehe Download).

Durchführungsort: Campus ZHAW School of Management and Law, Winterthur.

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Der CAS richtet sich vor allem an Personen aus folgenden Branchen und Bereichen:

  • Polizei
  • Grenzsicherheit
  • Nachrichtendienste
  • Bevölkerungsschutz
  • Sicherheitsdienstleister und -berater
  • Mitglieder von (Krisen-)Führungsstäben
  • Entscheidungsträger in den Bereichen Migration und Militär

Inhalt

Der CAS ist modular aufgebaut. Er gliedert sich in zwei Module.

Das erste Modul über die Grundlagen des Rechts der Inneren Sicherheit umfasst insbesondere

  • das Spannungsverhältnis zwischen Freiheit und Sicherheit,
  • Terrorismus und Gewaltextremismus,
  • Organisierte Kriminalität, Cyberkriminalität, Spionage, (Non-)Proliferation,
  • Internationalen Trends.

Das zweite Modul befasst sich mit dem Organisationsrecht nationaler und internationaler Sicherheitsinstitutionen, namentlich

  • der Polizei und der Grenzsicherheit,
  • dem Nachrichtendienst,
  • der Armee und der Militärjustiz,
  • der Privatisierung von Sicherheitsaufgaben,
  • den internationalen Bezügen mit Frontex, Europol, Interpol und Eurojust.

Das erste Modul wird mit einer schriftlichen Arbeit und das zweite Modul mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen.

Methodik

Der CAS zeichnet sich durch methodische Vielfalt aus. Er umfasst Präsenzunterricht, Übungen, Fallstudien und die Arbeit an Fallbeispielen aus der Praxis. Der Leistungsnachweis wird mit einer schriftlichen Arbeit und einer schriftlichen Prüfung erbracht.

Beratung und Kontakt

Studienleitung:

Patrice Martin Zumsteg

+41 58 934 42 06

Administration:

Romy Wagner

+41 58 934 71 14

Veranstalter

Zentrum für Öffentliches Wirtschaftsrecht

Kooperationspartner

Dr. iur. Esther Omlin, Habsburgerstrasse 16, 6003 Luzern

Anmeldung

Zulassungskriterien

Die Zulassung zum Zertifikatslehrgang setzt voraus:

  • Abschluss (Diplom, Lizentiat, Bachelor- oder Masterabschluss) einer staatlich anerkannten Hochschule bzw. einer der Vorgängerschulen sowie zum Zeitpunkt der Anmeldung mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • Oder einen vergleichbaren Abschluss sowie mindestens 5 Jahre Berufserfahrung.
  • Bei Interessierten ohne Hochschulabschluss erfolgt ein Zulassungsgespräch.

Die Studienleitung entscheidet über die Zulassung anhand von folgenden Unterlagen:

  • Aktueller Lebenslauf
  • Kopie des höchsten Abschlusses

Anmeldeinformationen

Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

AGB

Zulassungs- und Teilnahmebedingungen

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Quelle: zhaw.ch
Titelbild: Robert Kneschke – shutterstock.com