DE | FR | IT

Wetter: Trockene Bisenströmung

Mit einer Bisenströmung ist heute recht trockene Luft zur Alpennordseite geflossen; es war ganztags sonnig und trocken.

Die Alpensüdseite hingegen startete mit einigen Wolkenfeldern in den Tag.

Wetterlage heute


Isobarenkarte mit eingezeichneten Fronten, welche alle weit ausserhalb Mitteleuropas durchziehen.
Quelle: DWD


Wie auf der Isobarenkarte ersichtlich, bestimmt ein grossräumiges Hochdruckgebiet über dem Norden Europas das Wetter im Alpenraum. Am Südrand des Hochs weht eine Bisenströmung, welche recht trockene Luft zur Alpennordseite und zu den Alpen führt.


Rückwärtstrajektorien mit Ankunft heute um 08 UTC resp. 10:00 Uhr LT über Bern in verschiedenen Höhen.


Im Hoch sinkt die Luft ja bekanntlich ab, was in den Trajektorien gezeigt wird. Die Trajektorien beschreiben den Weg eines Luftpaketes, welches heute Vormittag um 10 Uhr LT oder 08 UTC in verschiedenen Höhen über Bern ankam.  Einerseits ist schön zu sehen, dass die Luft in Uhrzeigersinn um das Hoch geführt wurde. Rechts in der Grafik oben ist zudem zu sehen, dass die Luft in den Stunden bevor sie Bern erreichte, absank. Durch dieses Absinken wurde die Luft einerseits erwärmt und andererseits abgetrocknet.

Trockene Luft


Relative Feuchtigkeit an verschiedenen Messstationen. Hervorgehoben sind die Werte der Station Säntis (SAE), Titlis (TIT) und Jungfraujoch (JUN).


Diese Abtrocknung war am Vormittag auch an den Messstationen – insbesondere an jenen Stationen über 2000 Metern – gut auszumachen. Die Station Säntis meldete 40 % Luftfeuchtigkeit, Titlis und Jungfraujoch lag sie bei 24 resp. 25 %.

Als Folge dieser Abtrocknung konnte heute in den Bergen eine sehr gute Fernsicht genossen werden, wie das Bild vom Kronberg mit Blick Richtung Glarner Alpen und Zentralschweiz bestätigt.


Blick vom Kronberg SG Richtung Glarner Alpen und Zentralschweiz.
Foto: D. Köbele


In dieser trockenen und durch das Hoch stabil geschichteten Luft konnten sich heute über der Alpennordseite kaum Wolken bilden und es blieb ganztags sonnig. In den Alpen bildeten sich am Nachmittag nur wenige Quellwolken. Zudem wurde es wieder sehr warm, die Tagesmaxima lagen in den Niederungen bei 27 bis 30 Grad.


Sonnig war es heute auch in den Fideriser Heuberge, hier der Blick Richtung Prättigau und Rätikon.
Foto: M. Kasper


Bise

Mit rund 40 bis 60 % relativer Luftfeuchtigkeit war die Luft auch im Mittelland relativ trocken. Hier war es die Bise, welche recht trockene Luft heranführte. Diese verstärkte sich dann auch im Laufe des Vormittags und erreichte am Nachmittag Böenspitzen um 20 kt resp. 30 bis 45 km/h.


Wind an verschiedenen Messstationen um 10 UTC resp. 12 Uhr LT. Die Windfiedern geben den 10-Minuten-Mittelwind an, die Zahlen die Böenspitzen in Knoten.


Im Süden feuchter

Auf der Alpensüdseite hingegen war die Luft etwas feuchter, vergleiche dazu auch die relative Luftfeuchtigkeit in der Grafik oben. Die Feuchtigkeit wurde in der Nacht aus Süden zu den Alpen geführt und es bildeten sich einige tiefe Wolkenfelder. Folglich war der Tagesanbruch dann auch zum Teil bewölkt.


Wolken am Morgen in Luino.
Quelle: Meteomeldung/App


Tagsüber lockerte sich dann aber auch hier die Bewölkung auf, und es wurde wie auch in den übrigen Gebieten meist sonnig und sehr warm.

Titelbild: Trockene Luft heute Vormittag auch am Säntis.

 

Quelle: Bundesamt für Meteorologie MeteoSchweiz
Titelbild: D. Köbele

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!