DE | FR | IT

Sicherheitsdirektor Mario Fehr besucht Zürcher „Götti“-Bataillon im Wiederholungskurs

Das Hauptquartierbataillon 11 ist spezialisiert auf das Einrichten und Betreiben von geschützten Anlagen.

Sicherheitsdirektor Mario Fehr hat das Zürcher „Götti“-Bataillon heute im Wiederholungskurs besucht und den Armeeangehörigen, die zu einem grossen Teil aus dem Kanton Zürich stammen, für ihren Einsatz gedankt.

Vom Nachrichtensoldaten über Werkstechniker bis hin zum Feuerwehrsoldaten – im Hauptquartierbataillon 11 (HQ Bat 11) sind verschiedenste Fachspezialisten eingeteilt. Um den Betrieb von unter- und oberirdischen geschützten Anlagen der Armee sicherzustellen, wird genau dieses breite Know-how benötigt. So kann das HQ Bat 11 mit seinen Angehörigen Infrastrukturen für die Führung von Heeres- und Luftwaffenstäben, aber auch für die Landesregierung bereitstellen und über längere Zeiträume betreiben.

Die Angehörigen des HQ Bat 11 können in der ganzen Schweiz eingesetzt werden. Die Verbundenheit zum „Götti“-Kanton ist aber gross, wohnt doch rund die Hälfte der hier eingeteilten Armeeangehörigen im Kanton Zürich.

„Der Kanton Zürich kann auf Ihre Professionalität zählen“

Regierungsrat Mario Fehr hat heute die Truppe im Wiederholungskurs besucht. Der Sicherheits- und Militärdirektor konnte dabei einen Eindruck von ihrer Vielfältigkeit und ihrem breiten Know-how gewinnen. Beim Austausch mit der Truppe dankte Mario Fehr den Angehörigen des HQ Bat 11 und lobte das Engagement: „Danke, dass der Kanton Zürich und die ganze Schweiz auf Ihre Professionalität zählen kann.“ Das HQ Bat 11 ist eines von 11 „Götti“-Bataillonen und -Abteilungen des Kantons Zürich.


Regierungsrat Mario Fehr besuchte heute das HQ Bat 11.


Regierungsrat Mario Fehr besuchte heute das HQ Bat 11.


 

Quelle: Kanton Zürich
Bildquelle: AMZ