DE | FR | IT

Altendorf SZ: Strassenausbau für höhere Verkehrssicherheit

Für den Strassenausbau im Bereich Hirschenbrücke in Altendorf startet die Planauflage. Mit dem Projekt können die Bedingungen für alle Verkehrsteilnehmer verbessert und die Verkehrssicherheit erhöht werden.

Mit der Realisierung der Kernumfahrung Lachen konnten die Verkehrssicherheit und die Attraktivität der Radverbindung Altendorf – Lachen wesentlich erhöht werden.

Aber noch immer fehlen im Bereich Hirschenbrücke auf eine Abschnittslänge von circa 450 m gesicherte Radverkehrsanlagen. Auch in Bezug auf die Schulwegsicherheit sind entsprechende Defizite vorhanden. Dazu wurde eine neue Brücke über die SBB-Linie geplant. Für den öffentlichen Verkehr sind im Rahmen des Projektes ebenfalls Verbesserungen vorgesehen. Zudem ist der Knoten Hirschen auf das künftige Verkehrsaufkommen anzupassen.

Das Tiefbauamt möchte diese Lücke im kantonalen Radverkehrsnetz schliessen. Dazu muss die Kantonsstrasse im Bereich Knoten Hirschen bis Kreisel Seehof ausgebaut werden. In Fahrtrichtung Altendorf – Lachen wird ein Radstreifen ergänzt. Dazu wird das bestehende Trottoir auf der Hirschenbrücke für die Radfahrer umgenutzt. In Fahrtrichtung Lachen – Altendorf wird der Radfahrer im Bereich der Einmündung Bahnweg ab dem neuen Radstreifen auf den geplanten Rad-/Gehweg und über die neue Hirschenbrücke um den geplanten Kreisel geführt. Der Wanderweg auf dem Bahnweg wird mit einem neuen Fussgängerübergang an das seeseitige Trottoir und die neue Brücke angeschlossen.

Im Bereich der neuen Überbauung  „Im Quellgrün“ sind in beiden Fahrtrichtungen neu Bushaltestellen geplant. Durch die Ergänzung können die Gebiete Ziegelwies / Seehof mit dem ÖV erschlossen werden.

Die bestehende Hirschenbrücke wurde durch Robert Maillart geplant und steht unter Denkmalschutz. Die neue Brücke über die SBB-Linie trägt diesem Umstand Rechnung. Die geplante Langsamverkehrsbrücke ist ebenfalls als Dreigelenk-Kastenträger geplant und nimmt damit die Formsprache der bestehenden Brücke auf. Robert Maillart war stets bestrebt, mit effizienter Bauweise möglichst schlanke und formschöne Konstruktionen zu finden.

Die vorhandenen Baulandreserven im Bereich Brügglistrasse und die vorgesehene Entwicklung im Gebiet Bitzi / Hof werden zu einer Verkehrszunahme auf der Brüggli- und Haldenstrasse sowie dem Knoten Hirschen führen. Im Rahmen einer Variantenstudie wurden verschiedene Knotenformen geprüft und darauf basierend ein Kreisel sowie die notwendigen Strassenausbauten auf der Churerstrasse geplant.

Die Planauflage wird im Amtsblatt vom Freitag, 25. November 2022, ausgeschrieben. Das Auflagedossier kann ab dem 25. November 2022 bei der Gemeinde Altendorf eingesehen werden. Die Auflage dauert 20 Tage.


 


 

Quelle: Baudepartement Kanton Schwyz
Titelbild: Symbolbild © Baudepartement Kanton Schwyz

Was ist los im Kanton Schwyz?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!