DE | FR | IT

Chef Kommando Operationen trifft sich mit seinen deutschsprachigen Amtskollegen

Der Chef des Kommandos Operationen trifft sich mit den Befehlshabern des Einsatzführungskommandos und des Territorialen Führungskommandos der deutschen Bundeswehr sowie dem Kommandanten der Streitkräfte Österreichs.

Das Treffen im Rahmen der jährlichen DACH-Gespräche findet am 25. und am 26. November 2022 in der Schweiz statt.

Am diesjährigen DACH-Treffen in der Schweiz nehmen aus Deutschland der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der deutschen Bundeswehr, Generalleutnant Bernd Schütt, und der Befehlshaber des neu gebildeten Territorialen Führungskommandos, Generalleutnant Carsten Breuer, teil. Aus Österreich nimmt Generalmajor Martin Dorfer zum ersten Mal in seiner neuen Funktion als Kommandant der Landstreitkräfte an den Gesprächen teil. Die Vertreter der Bundeswehr und des Bundesheers folgen dabei einer Einladung des Chefs Kommando Operationen der Schweizer Armee, Korpskommandant Michaud.

Im Zentrum der Gespräche stehen die Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die Entwicklung der Streitkräfte der drei Länder sowie die Erkenntnisse aus den Einsätzen im Rahmen der Pandemiebekämpfung. Ebenfalls auf dem Programm stehen zwei Truppenbesuche beim Kommando der Spezialkräfte und dem Heer.

Das DACH-Format ist eine informelle Plattform zwischen den drei Nachbarländern Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie dient dem Austausch von Informationen und der Koordination der Zusammenarbeit in definierten Bereichen. Die beiden deutschsprachigen Nachbarländer gehören zu den wichtigsten Kooperationspartnern der Schweizer Armee.

 

Quelle: Schweizer Armee
Titelbild: Symbolbild © Bumble Dee – shutterstock.com