DE | FR | IT

„VisioPol“ der neue Online-Schalter der Kantonspolizei Freiburg

Ab heute ist die Kantonspolizei Freiburg für die Bevölkerung über den neuen Online-Schalter „VisioPol“ erreichbar.

Neu besteht die Möglichkeit, mittels Videokonferenz bestimmte polizeiliche Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Ab diesem Montag, 5. Dezember 2022, besteht für Personen, welche Geschädigte eines einfachen Diebstahls geworden sind oder einen Ausweis verloren haben, neu die Möglichkeit, dies in einer Videokonferenz der Kantonspolizei zu melden. Unser Online-Schalter mit dem Namen „VisioPol“ ermöglicht es, folgende polizeiliche Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen:

  • erstatten einer Strafanzeige bei einfachen Straftaten und unbekannter Täterschaft (z. B. Diebstahl einer Geldbörse);
  • melden eines Diebstals oder Verlustes eines Ausweisdokumentes bevor dieses beim Amt für Bevölkerung und Migration (BMA) erneuert werden kann;
  • erhalten von Ratschlägen und/oder Informationen.

„VisioPol“ ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern bei einfachen Behördengängen Zeit zu sparen. Es dient jedoch nicht zur Abdeckung der Bedürfnisse bei Notfallsituationen (117), technischen Feststellungen (Einbrüche, Unfälle, Parkschäden usw.) oder komplexen Fällen, die die Anwesenheit von Personen auf einem Polizeiposten erfordern, wie z.B. bei strafbaren Handlungen gegen Leib und Leben.

Auf der Onlineplattform Suisse ePolice kann ein Termin für „VisioPol“ gebucht werden. Es werden Zeitfenster für eine Videokonferenz in deutscher oder französischer Sprache angeboten. Sobald der Termin gebucht ist, übermittelt eine Polizeibeamtin oder ein Polizeibeamter den Link und die Videokonferenz kann am vereinbarten Datum und zur vereinbarten Uhrzeit hergestellt werden.

 

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Freiburg