DE | FR | IT

Entflohener Strafhäftling (23) durch Messerstich verletzt

Wien. (Vorfallszeit: 05.12.2022, 13:35 Uhr) Ein 23-Jähriger wurde wegen einer nicht lebensgefährlichen Stichverletzung in einem Krankenhaus behandelt, wobei der Verdacht des Fremdverschuldens nahelag. Aufgrunddessen wurde die Polizei in das Krankenhaus gerufen.

Im Zuge der Erhebungen stellte sich heraus, dass es in einer Wohnung in Wien-Meidling zu einem Streit zwischen einem bislang unbekannten Täter und dem 23-Jährigen kam. Dabei soll es dann zum Messerstich gekommen sein. Danach begab sich das Opfer selbst in das Krankenhaus.

In weiterer Folge wurde eine Hausdurchsuchung in der betroffenen Wohnung durchgeführt. Es wurde nur mehr ein Zeuge angetroffen, jedoch war es möglich, Spuren der Messerattacke zu sichern. Der unbekannte Täter ist flüchtig.

Außerdem stellten die Beamten fest, dass es sich beim Opfer um einen entflohenen Strafhäftling handelte. Er wurde nach der medizinischen Versorgung in die Justizanstalt zurückgebracht.

 

Quelle: LPD Wien
Titelbild: Symbolbild © SSKH-Pictures – shutterstock.com