DE | FR | IT

Bubikon ZH: Telefonbetrügern das Handwerk gelegt – Geldabholer verhaftet

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagmittag (20.01.2023) in Bubikon zwei Männer verhaftet, die Geld bei einem Opfer eines Telefonbetrugs abholen wollten.

Gegen 11.30 Uhr meldete sich ein 68-jähriger Mann bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich und teilte mit, dass seine Frau höchstwahrscheinlich einen Anruf eines Telefonbetrügers erhalten habe. Der Anrufer, welcher sich als Polizist ausgegeben habe, habe ihr erklärt, dass ihre Vermögenswerte in Gefahr seien und die Polizei ihr anbiete diese vorübergehend in Sicherheit zu bringen. Sie beide hätten ziemlich schnell realisiert, dass es sich um Telefonbetrüger handeln müsse, weshalb er mit seinem Mobiltelefon zeitnah die Notrufnummer 117 gewählt habe.

Bei der vereinbarten Übergabe nach dem Mittag, konnten Fahnder der Kantonspolizei Zürich einen 23-jährigen Schweizer sowie einen 25-jährigen Ukrainer verhaften.

Die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Telefonbetrug werden durch die Kantonspolizei Zürich in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft See/Oberland geführt. Die beiden Männer werden nach den polizeilichen Befragungen der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Schützen Sie sich vor Telefonbetrügern – hier einige wichtige Tipps

Telefonbetrüger verwenden unterschiedliche Legenden. Sie rufen beispielsweise als Polizisten, Staatsanwälte, Bankmitarbeiter, Enkel oder Computer-Supporter an und setzen ihre meist älteren Opfer unter extremen Druck. Um diesem Druck zu entkommen, muss das Telefongespräch umgehend beendet werden.

Die Kantonspolizei empfiehlt:

• Fremden Personen keine Wertsachen übergeben

• Suspekte Telefonanrufe der echten Polizei über die Notrufnummer 117 melden

• Mit älteren Angehörigen über das Phänomen Telefonbetrug sprechen

Weitere nützliche Informationen finden Sie unter folgendem Link: www.telefonbetrug.ch

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © ART PAL- shutterstock.com

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!