DE | FR | IT

Bern BE: Sanierung der Worblentalbrücken

Gleich nördlich der Verzweigung Wankdorf überquert die A1 auf zwei Brücken das Worblental. Diese Brücken werden in den nächsten Jahren umfassend saniert. Die Hauptarbeiten starten Mitte April 2023 und dauern bis ca. September 2025.

Im Vorfeld werden verschiedene Vorbereitungsarbeiten durchgeführt.

Die A1 überquert kurz nach der Verzweigung Wankdorf auf zwei Brücken das Worblental. Das sogenannte Worblentalviadukt liegt auf der westlichen Seite und nimmt den Verkehr Richtung Wankdorf auf und verfügt zusätzlich über einen Rad-/Gehweg. Die Neue Worblentalbrücke auf der Ostseite nimmt den Verkehr Richtung Schönbühl auf. Die beiden Brücken werden in den nächsten Jahren umfassend saniert. Sie werden statisch ertüchtigt, sodass sie wieder für Sondertransporte freigegeben werden können. Zudem werden die Kassetten der Lärmschutzwände ersetzt, die Entwässerung erneuert sowie ein neuer, lärmmindernder Belag eingebaut.

Die Hauptarbeiten starten Mitte April 2023 und dauern – mit einem witterungsbedingten Unterbruch im Winter – bis ca. September 2025. Die Arbeiten werden grundsätzlich tagsüber ausgeführt, es stehen zudem in jeder Bauphase alle Fahrspuren zur Verfügung, d.h. drei Fahrspuren in Richtung Bern und vier in Richtung Schönbühl.

Vorarbeiten

Bevor die Hauptarbeiten Mitte April starten können, sind diverse Vorarbeiten nötig. Für die Arbeiten an der Unterseite der Neuen Worblentalbrücke wird ein Gerüst angebracht. Die Montagearbeiten dazu dauern vom 30. Januar bis ca. Mitte März 2023. Die Arbeiten werden tagsüber durchgeführt, können in der näheren Umgebung aber wahrgenommen werden. Der Verkehr auf der Autobahn ist vom Gerüstbau nicht beeinträchtigt, ebenso ist die Durchfahrt auf der Worblentalstrasse unter der Brücke jederzeit gewährleistet.

Während der Hauptarbeiten wird der Verkehr, wie bei Baustellen üblich, mit Spurverschwenkungen an der Baustelle vorbeigeleitet. Dafür wird nördlich der Worblentalbrücken eine sogenannte Mittelstreifenüberfahrt eingerichtet. An dieser Stelle können die Fahrspuren dann verschwenkt werden. Die Arbeiten dazu starten Mitte Februar 2023 und dauern rund einen Monat.

Zusammenhang mit dem Ausbau auf acht Spuren

Die Sanierung der beiden Worblentalbrücken ist im Projekt „Kapazitätserweiterung Wankdorf – Schönbühl» als vorgezogene Massnahme angegliedert. Im Projekt werden nebst der Kapazitätserweiterung auch Unterhaltsarbeiten durchgeführt. Die Sanierung der Worblentalbrücken gehört zu eben diesen Unterhaltsarbeiten und müsste unabhängig der Kapazitätserweiterung durchgeführt werden. Durch das Vorziehen dieser Sanierung können die Worblentalbrücken früher für Sondertransporte freigegeben werden, ausserdem verkürzt sich die Bauzeit des Projekts Kapazitätserweiterung entsprechend.

Das Ausführungsprojekt wurde im Herbst 2022 öffentlich aufgelegt und befindet sich zurzeit im Plangenehmigungsverfahren.

 

Quelle: Bundesamt für Strassen ASTRA
Bildquelle: Bundesamt für Strassen ASTRA

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!