DE | FR | IT

Unbekannte zerstören Fahrkartenautomat – Bundespolizei ermittelt

Gelsenkirchen-Hassel. Am heutigen Morgen (12. Oktober) sprengten unbekannte Personen einen Fahrausweisautomaten am Haltepunkt Gelsenkirchen-Hassel auf und entwendeten, die sich darin befindliche Geldkassette.

Gegen 05:25 Uhr setzte ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Bundespolizeiinspektion Dortmund über einen zerstörten Fahrkartenautomaten am Haltepunkt Gelsenkirchen-Hassel in Kenntnis.

Bislang noch unbekannte Täter sprengten die Tür des Automaten auf, wodurch diese vollständig entfernt wurde. Anschließend wurde die Geldkassette des Fahrscheinautomaten entnommen. Die durch die Sprengung entstandenen Druckwellen ließen außerdem eine Glasscheibe des nebenan befindlichen Wartehäuschens zerspringen.

Durch die Einsatzkräfte konnten vor Ort keine Personen mehr festgestellt werden. Auch die von der Polizei Gelsenkirchen durchgeführte Fahndung im Nahbereich verlief negativ. Zur Beweissicherung wurde die Kriminalwache der Gelsenkirchener Polizei hinzugezogen, die die Spuren sicherten.

Die genaue Schadenshöhe, die bei der Tathandlung entstand, muss noch durch die geschädigte Firma ermittelt werden. In der entwendeten Geldkassette befand sich eine höhere Summe Bargeld.

Nach Abschluss der spurensichernden Maßnahmen, wurde der Fahrausweisautomat, durch Techniker der Deutschen Bahn, vollständig abgebaut.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion, Sachbeschädigung und des besonders schweren Diebstahls ein.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bildquelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

[xcatlist name="deutschland" numberposts=24 thumbnail=yes]