DE | FR | IT
Rega-Einsätze

Für die Jüngsten in der Luft: Rega-Einsatzzentrale organisiert den 20’000. Einsatz in diesem Jahr

Die Einsatzzentrale der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega hat diese Woche den 20’000. Rega-Einsatz in diesem Jahr organisiert – das sind so viele Einsätze wie noch nie in der 70-jährigen Geschichte der Rega.

Die Crew der Rega-Basis St. Gallen flog ein neugeborenes Baby mit dem Transportinkubator in das Kinderspital St. Gallen.

Weiterlesen »

Courgenay / Glovelier JU: Unfall im Mt-Terri-Tunnel – zwei REGA-Helikopter im Einsatz

Gestern Morgen gegen 08:05 Uhr fuhr ein Autofahrer von Courgenay in Richtung Glovelier.

Im Mont-Terri-Autobahntunnel geriet er aus einem Grund, den die Ermittlungen klären müssen, nach links auf die Fahrspur für den Gegenverkehr. Dabei kollidierte er frontal mit einem Leichtlastzug, der ordnungsgemäß in Richtung Courgenay unterwegs war.

Weiterlesen »

Les Diablerets VD: Fussgängerin von Auto erfasst – REGA im Einsatz – Zeugenaufruf

Am Samstag, 3. Dezember 2022, gegen 17:20 Uhr, wurde eine Fussgängerin, die die Route du Pillon in Les Diablerets überquerte, von einem Auto erfasst.

Sie wurde verletzt und von der REGA ins CHUV geflogen. Ihre Tage sind nicht in Gefahr. Die Kantonspolizei bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen »

Castro TI: Tödlicher Verkehrsunfall im Blenio-Tal – 29-Jähriger stürzte in Flussbett

Wie die Kantonspolizei mitteilt, ereignete sich heute kurz nach 13:10 Uhr in Castro ein Verkehrsunfall.

Ein 29-jähriger Schweizer, der in der Region lebt, führte Gartenarbeiten am Ufer des Flusses Fruda durch. Nach einer ersten Rekonstruktion und aus Gründen, die im Rahmen der Ermittlungen noch zu klären sind, stürzte der Mann, der ein ATV fuhr, aus einer Höhe von etwa zehn Metern in das Flussbett.

Weiterlesen »

Rega – schnell zur Stelle an jedem Ort in der Schweiz

Rasch beim Patienten eintreffen kann nur, wer bereits in der Nähe ist: Die Rega betreibt deshalb 14 über die ganze Schweiz verteilte Einsatzbasen und eine nationale Luftrettungszentrale. Erfahren Sie, wie das Einsatzdispositiv der Rega funktioniert und wie wir sicherstellen, dass auch Ihnen im Notfall rasch geholfen werden kann.

Die Einsatzbasen der Rega sind so über die ganze Schweiz verteilt, dass die Helikopter-Crews innerhalb von 15 Flugminuten jeden Ort in der Schweiz erreichen können. Den Grundstein für dieses Einsatzkonzept hatte der Rega-Gründer Dr. Rudolf Bucher bereits Anfang der 1950er-Jahre gelegt. In seinem Buch „Fliegen Retten Helfen“ hielt er fest: „Wie rasch auch unsere Flugzeuge startbereit sein mögen, wie schnell sie auch relativ weite Strecken zu überfliegen vermögen, (…) wir wollen von Anfang an unsere Einsätze nicht von einem einzigen zentralen Ausgangspunkt aus starten.“

Weiterlesen »

Lauiberg SG: Unterschenkel unter Baumstamm eingeklemmt

Am Wochenende stand die Rega gemeinsam mit zwei Bergrettern des Schweizer Alpen-Club SAC nach einem Forstunfall beim Lauiberg (SG) im Einsatz.

Ein Waldarbeiter hatte seinen Unterschenkel unter einem grossen Baumstamm eingeklemmt. Da er sich nicht mehr selbstständig befreien konnte, alarmierte er mit der Rega-App die Rega.

Weiterlesen »