Swiss stellt Flüge nach Tel Aviv temporär ein

25.07.2014 |  Von  |  Allgemein
Swiss stellt Flüge nach Tel Aviv temporär ein
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Die eskalierende Gewalt im Nahen Osten hat namhafte Fluggesellschaften in Europa dazu bewogen, den Luftverkehr zwischen unserem Kontinent und Israel einzuschränken. Neben der grossen deutschen Fluglinie Lufthansa gilt dies auch für seine Tochtergesellschaften wie Swiss, Flüge von Zürich und anderen renommierten Airports in Mitteleuropa nach Tel Aviv wurden zwischenzeitlich eingestellt. Die freiwillige Flugsperre wurde zum Abend des 22. Juli hin verkündigt und dauerte 36 Stunden an, Flugreisende sollten auf ähnliche Massnahmen in der Zukunft, abhängig von der politischen Lage im Nahen Osten, eingestellt sein.

Gerade im Sommer ist Israel ein beliebtes Urlaubsland, in der Küstenregion des Mittelmeers wird in klassischen Touristenorten besonders auf die Sicherheit der Gäste geachtet. Nach Beschuss des Landes durch die Hamas sehen immer mehr Fluggesellschaften die Gefahr, absichtlich oder unabsichtlich unter Beschuss zu geraten, eine Sicherheit für die Fluggäste des grössten Airports Ben Guiron in Tel Aviv ist nicht mehr gewährleistet. Neben Lufthansa, Swiss und Germanwings haben auch amerikanische Fluggesellschaften und die Air France Flüge zwischen ihrer jeweiligen Nation und Israel temporär oder bis auf weiteres eingestellt.

Aktuell gebuchte Flüge genau überprüfen

Wer seinen Sommerurlaub nach Israel bereits gebucht hat oder aus geschäftlichen Gründen den vorderasiatischen Staat ansteuern möchte, sollte einen genauen Blick auf aktuelle Informationen seiner Fluggesellschaft werfen. In den letzten Tagen und Wochen wurde über eine Flugsperre spontan entschieden, die jeweilige Dauer weicht je nach Gesellschaft ebenfalls ab und kann ein oder mehrere Tage umfassen. Selbst wenn viele Fluglinien mittlerweile wieder den Verkehr nach Tel Aviv aufgenommen haben, kann es durch plötzliche Entwicklungen wieder zur Einstellung des Flugverkehrs kommen. Bei Passagieren, die bereits eingecheckt haben oder sogar im Flugzeug sitzen, hat sich eine Umleitung auf europäische Flughäfen durchgesetzt.

Sicherheit in politischen Krisenregionen bedenken

Auch wenn die Umleitung oder Stornierung des Fluges widrige Umstände für Privat- oder Geschäftsreisen bedeutet – die Sicherheit im Luftraum sollte in jedem Fall gewahrt sein. Ob finanzielle Nachteile nach der Stornierung eines Flugs nach Israel zu befürchten sind, hängt entscheidend von der jeweiligen Fluggesellschaft und dem Wortlaut im Beförderungsvertrag ab. Auf der einen Seite entscheidet sich die Fluglinie dazu, die Beförderung aus triftigen Gründen nicht vorzunehmen, was eine Rückerstattung des bereits gezahlten Geldes bedeuten würde. In vielen Fällen sind Krieg oder innere Unruhen als Grund für den Ausfall von Flügen jedoch ausgeschlossen und führen keinen zwingenden Schadenersatz mit sich.

 

Oberstes Bild: © nui7711 – Shutterstock.com[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Über Meik Peters

Ich bin freier Künstler, Journalist, Sprecher und Mathematiker. Über die jahrelange Arbeit als Texter bin ich mit diversen Interessengebieten und Themenbereichen in Kontakt gekommen und bearbeite diese mit grosser Freude.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Swiss stellt Flüge nach Tel Aviv temporär ein

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.