Um die Wette grillen

11.08.2014 |  Von  |  Gesellschaft

Die Grillsaison neigt sich dem Ende – der ideale Zeitpunkt für Eventplaner, mit einem Grillwettbewerb für jedermann den Saisonausklang zu feiern. Nicht nur in Fernsehshows kann man beweisen, was man mit Spiess, Grillzange und Zutaten alles zaubern kann.

Außer für den erfahrenen Grillspezialisten ist das ein Event für zahlreiche Zuschauer und Menschen, die gerne Gegrilltes essen. Hier geht es um mehr als um die Wurst, denn Grillgerichte und Grillverfahren gibt es in unterschiedlichen Varianten.

Organisatorisches

Die richtige Location für ein solches Event zu finden, ist eine Herausforderung – ebenso wie die technische Ausstattung. Hat man das geschafft, ist allerdings alles ganz einfach. Ein solches Event ist an einem Samstag am besten aufgehoben, wenn die Grillfreunde nicht zur Arbeit müssen. So bleibt auch der Sonntag der Familie vorbehalten. Im September und Oktober ist es schon gar nicht mehr so einfach, eine stabile Wetterlage abzupassen, aber dennoch sollten Sie ein Augenmerk darauf legen.

Viele Freiflächen sind als Location geeignet. Dazu braucht man aber auch immer das Einverständnis der Grundstückseigentümer. Rasenflächen, Parkplätze vor Verbrauchermärkten, grössere Biergärten, der Schulhof oder Gemeinschaftsanlagen von Gartenvereinen sind geeignete Kandidaten als Ort für Ihr Event. Denkbar ist es auch, die Kommunen an der Vorbereitung und Durchführung eines solchen Grillfestes zu beteiligen, denn dann kann man sich auf dem Marktplatz oder anderen öffentlichen Plätzen für das Grillen einrichten.

Publikum akquirieren

Wenn die Rahmenbedingungen, also Tag, Zeit und Ort, geschaffen sind, geht es daran, Teilnehmer für den Wettbewerb an Land zu ziehen. Generell richten Sie sich dabei an jeden, der Freude am Grillen hat. Um Öffentlichkeit zu schaffen, können Sie örtliche Medien wie die Presse und den regionalen Rundfunk sowie Facebook und andere soziale Netzwerke bemühen. Auch Flyer, Handzettel und Wurfsendungen sind denkbare Mittel, Publikum und Griller zu gewinnen.

Bei jeder Werbemassnahme können Sie daran denken, potentielle Grillmeister und potentielles Publikum gleichermassen anszusprechen. Denn je mehr Besucher kommen, desto grösser sind der Spassfaktor und der Erfolg der Party.

Technik

Als Veranstalter sollten Sie die technischen Utensilien für den Wettbewerb zur Verfügung stellen. Natürlich ist es wenig sinnvoll eine Menge verschiedener Grillgeräte von Holzkohle- bis Elektrogrill anzuschaffen, die dann nach der Veranstaltung einem ungewissen Schicksal entgegensehen. Ihnen bietet sich die Möglichkeit, Hersteller von Grills und Fleischproduzenten um ein Sponsoring in Form des Materials zu bitten. Sofort bekommt Ihr Event auch einen offiziellen Charakter und vielleicht lobt der ein oder andere Sponsor ja noch einen Preis aus.

Kategorien

Bei einem Grillwettbewerb für jedermann kann man natürlich alle gängigen Kategorien des Grillens ausloben. Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill: Hier kann jeder Teilnehmer sein Können unter Beweis stellen. Wenn Sie allerdings nur eine Kategorie bedienen wollen, ist das auch egal. Ausserdem hat man die Möglichkeit, die Wettbewerbsteilnehmer in Gruppen einzuteilen.


Die richtige Location für ein solches Event zu finden, ist eine Herausforderung. (Bild: © Sean Locke Photography - shutterstock.com)

Die richtige Location für ein solches Event zu finden, ist eine Herausforderung. (Bild: © Sean Locke Photography – shutterstock.com)


Nicht nur auf die Technik, sondern auch auf das Grillgut kommt es an. Vegetarisches, Fisch und natürlich Fleisch als Klassiker sollten je extra Kategorien darstellen, damit jeder Hobbygriller sich von seiner besten Seite präsentieren kann.

The Jury will decide

Auch was die Jury angeht, hat man mehrere Möglichkeiten der Durchführung des Wettbewerbs. Zum einen kann man eine feste Jury bilden, die vielleicht aus Köchen, Metzgern, Gastronomen oder anderen Fachleuten besteht. Natürlich ist es immer gut, wenn Sie zusätzlich einen Promi in den Jury-Reihen haben, denn das steigert den Reiz des Wettbewerbs und die Attraktivität für die Zuschauer.

Auch das Publikum kann zur Jury auserkoren werden. Jeder Verkoster muss dann eine Bewertung hinterlassen, die dann am Ende zusammen mit den anderen das Gesamturteil bildet. Man kann auch spontan eine Jury zusammenstellen.

Bewertungskriterien

Die Grillkunst der Teilnehmer beim Wettbewerb sollte nach unterschiedlichen Kriterien bewertet werden: Geschmack, Optik, handwerkliche Qualität und Raffinesse. Aus den erreichten Punktzahlen ergibt sich dann eine Gesamtsumme, die die Grundlage für die schlussendliche Bewertung bildet.

Auch diese Bewertung sollte wiederum in einzelnen Kategorien vollzogen werden, damit man die Hobby-Grillmeister gut nach ihren individuellen Qualitäten sortieren kann.

Preise

Natürlich eignen sich Preise, die sich thematisch aufs Grillen beziehen: Grillzangen, Schürzen, Zubehör eben. Aber auch Geldpreise, andere Sachpreise oder Eintrittskarten zu Events sind attraktiv. Lohnende Anreize bieten auch hochwertige Getränke, Gartenausstattung oder Gutscheine der am Event beteiligten Sponsoren.

Sonst noch etwas?

Ein solches Grillevent bietet natürlich auch die Möglichkeit die Besucher noch auf andere Weise zu unterhalten: Von Kleinkunst bis zum Trödelmarkt oder einer Produktmesse ist hier alles denkbar. Musik, die passende Getränkeversorgung und das Thema Grill und Garten bieten einen passenden Rahmen, um Ihre Besucher einen Tag lang auf verschiedene Arten zu amüsieren.

 

Oberstes Bild: © Goodluz – shutterstock.com