Zermatt VS: Tödlicher Bergunfall – Alpinist stürzt zirka 100 Meter in die Tiefe

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am 25. August kurz vor 13:00, ereignete sich am Matterhorn ein tödlicher Bergunfall.

Ein Alpinist verlor dabei sein Leben.

Zwei Bergsteiger bestiegen am 24. August 2017 den Gipfel des Matterhorns (4’478 m. ü M). Anschliessend begaben sie sich zur Solvayhütte und übernachteten dort.
Am 25. August 2017 verliessen sie die Solvayhütte um sich zurück nach Zermatt zu begeben. Beim Abstieg über dem Hörnligrat, stürzte einer der beiden Alpinisten aus noch nicht geklärten Gründen unterhalb des „Grampiturms“, auf einer Höhe von 3400 m ü. Meer, zirka 100 Meter in die Tiefe. Die beiden Bergsteiger waren nicht angeseilt.

Die aufgebotenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Alpinisten feststellen.

Das Opfer, ein ausländischer Staatsangehöriger, konnte formell noch nicht identifiziert werden.

 

Quelle: Kapo Wallis
Bildquelle: Kapo Wallis

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zermatt VS: Tödlicher Bergunfall – Alpinist stürzt zirka 100 Meter in die Tiefe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.