Kanton SG: Regenfälle haben nachgelassen – 620 Feuerwehreinsätze in 16 Stunden

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Seit Mitternacht (02.09.2017), sind im Kanton wegen den starken Regenfällen über 620 Feuerwehreinsätze ausgelöst worden. Polizei.news berichtete (mit Bilder) darüber.

Die Lage im Kanton hat sich stabilisiert.

Die Regenfälle haben nachgelassen. In den Abendstunden wird nochmals eine etwas grössere Regenzelle über den Kanton ziehen. Der Kernstab des kantonalen Führungsstabes rechnet mit weiteren Einsätzen, welche jedoch geringer ausfallen dürften. In der Nacht auf Sonntag wird sich die Lage beruhigen. Die Gefahr von Hangrutschungen und Murgängen bleibt weiterhin bestehen. Derzeit gibt es gemäss einem aufgebotenen Geologen keine Stellen, welche besonders kritisch wären.
Alle Hauptverkehrsachsen sind offen. Einzelne lokale Strassenabschnitte bleiben noch gesperrt. Entsprechende Umleitungen sind signalisiert.

Die über 620 Feuerwehreinsätze beschränkten sich grösstenteils auf das Rheintal und die Bodenseeregion. Dort wurden über 570 Einsätze geleistet. Je etwas mehr als ein Dutzend Einsätze erfolgten in den Regionen des Linthgebietes und im Fürstenland/Toggenburg. In der Stadt St.Gallen mussten über 20 Einsätze geleistet werden. Relativ ruhig war es mit rund fünf Einsätzen in der Region Werdenberg-Sarganserland.

 

Quelle: Kapo St.Gallen
Bildquelle / Altstätten / Ruppen: Kapo St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton SG: Regenfälle haben nachgelassen – 620 Feuerwehreinsätze in 16 Stunden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.