Oberwinterthur ZH: 11-jähriger Knabe von Zug erfasst – Rega-Einsatz

Oberwinterthur ZH: 11-jähriger Knabe von Zug erfasst - Rega-Einsatz
Polizei.news Newsletter

Bei einem Unfall ist am Samstagabend (25.11.2017) im Bahnhof Oberwinterthur ein Knabe bei einem Sturz auf das Gleis zwischen einem einfahrenden Zug und dem Perron schwer verletzt worden.

Gegen 17.30 Uhr befanden sich fünf Kinder in Begleitung eines Erwachsenen auf dem Perron.

Nach jetzigen Erkenntnissen spielten die Kinder, während die S8 Richtung Zürich in den Bahnhof einfuhr. Als ein 11-jähriger Bube zu nahe an den Rand kam, wurde er vom Zug erfasst und stürzte zwischen dem Zug und dem Perron auf das Trassee.

Dabei wurde der Knabe schwer – nicht lebensgefährlich – verletzt. Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte mit einem Rettungshelikopter der REGA ins Spital geflogen. Für Rettungs- und Bergungsarbeiten musste der Abschnitt gesperrt werden.

Nebst der Kantonspolizei Zürich und der zuständigen Staatsanwältin, standen die Stadtpolizei Winterthur, Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich (FOR), der Berufsfeuerwehr Winterthur, Rettungssanitäter des Kantonsspitals Winterthur, die REGA sowie Spezialisten der SBB und ein Notfallseelsorger im Einsatz.

 

Quelle: Kapo Zürich
Bildquelle / Symbolbild: Wikipedia / Hansueli Krapf / CC BY-SA 3.0

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Oberwinterthur ZH: 11-jähriger Knabe von Zug erfasst – Rega-Einsatz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.