Elsau ZH: Verkehrsunfall fordert schwerverletztes Kind – Zeugenaufruf

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einem Fussgänger ist am Montagmorgen (22.01.2018) in Elsau ein Knabe schwer verletzt worden.

Kurz nach 7.30 Uhr fuhr ein 60-jähriger Mann in seinem Personenwagen auf der St. Gallerstrasse Richtung Elgg.

Dabei kollidierte er Höhe Bahnhof Räterschen mit einem 15-jährigen Knaben, der den Fussgängerstreifen von rechts überquerte. Der Jugendliche stürzte auf die Strasse und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Er musste mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht werden.

Die genaue Unfallursache wird durch die Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft, abgeklärt.

Wegen des Unfalls musst die St. Gallerstrasse im Bereich der Unfallstelle für rund zwei Stunden einspurig geführt werden. Der Verkehr wurde durch den Feuerwehr – Zweckverband Elsau – Schlatt geregelt.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei

Zürich, Verkehrszug Winterthur, Telefon 052 208 17 00, in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Kapo Zürich
Bilderquelle: Kapo Zürich

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Elsau ZH: Verkehrsunfall fordert schwerverletztes Kind – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.