Kanton Appenzell Ausserrhoden: Zahl der Verkehrsunfälle nahm 2017 zu

Kanton Appenzell Ausserrhoden: Zahl der Verkehrsunfälle nahm 2017 zu
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Zahl der polizeilich registrierten Verkehrsunfälle um 36. Waren es 2016 noch 382, sind es im Statistikjahr 418 Unfälle. Letztmals registrierte die Kantonspolizei im Jahr 2013 mehr als 400 Verkehrsunfälle.

Die häufigsten Unfallursachen sind nach wie vor die nichtangepasste Geschwindigkeit und auf das Missachten des Vortrittsrechts zurückzuführen. Die Anzahl Fahrradunfälle sind im Vergleich zum Vorjahr praktisch unverändert.

Das Nichtanpassen oder das falsche Einschätzten der Geschwindigkeit war auch im Jahr 2017 die häufigste Ursache für Verkehrsunfälle im Kanton Appenzell Ausserrhoden.

Wie schon in den vergangenen Jahren musste als häufigste Unfallursache das Nichtanpassen der Geschwindigkeit registriert werden. Dabei geht es in erster Linie nicht um die Überschreitung der signalisierten Höchstgeschwindigkeit, sondern um das Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die Strassenverhältnisse. Dieser Umstand ist insbesondere während den Wintermonaten feststellbar. Die zum Teil schnelle Umstellung von trockenen in schneebedeckte, rutschige Strassen bereitet immer wieder Probleme.

Die Verkehrsunfallstatistik 2017 des Kantons Appenzell Ausserrhoden präsentiert sich in einer Gesamtübersicht wie folgt:

  • Anstieg der Anzahl Verkehrsunfälle
  • Leichter Rückgang der verletzten Personen
  • Keine Todesopfer zu beklagen

Anstieg an Verkehrsunfällen

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der polizeilich registrierten Verkehrsunfälle um 36. Waren es 2016 noch 382 Unfälle, so zählen wir für das Statistikjahr 418 Unfälle.

Rückgang an schwerverletzten Personen

Die Anzahl der Schwerverletzten sank 2017 gegenüber dem Vorjahr mit 28 auf 18 Personen. 84 Strassenverkehrsteilnehmer wurden 2017 leicht verletzt, was im Vergleich zum Vorjahr einem Anstieg von 5 Personen entspricht.

Kein Todesopfer zu beklagen

Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass wir wie im Vorjahr auch 2017 keine Todesopfer auf unseren Strassen verzeichnen mussten.

Unfallursachen

Wie schon in den Vorjahren waren die häufigsten Unfallursachen die nichtangepasste Geschwindigkeit, Missachtung des Vortrittsrechts und zu nahes Auffahren auf das vorderer Fahrzeug.

Wildunfälle

Insgesamt musste die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden im Jahr 2017 zu 52 (2016: 55) Wildunfällen ausrücken. Betroffen waren 43 Rehe, 6 Dachse, 2 Füchse und 1 Hirsch.

Die statistischen Daten sind auf  www.polizei.ar.ch im Detail ersichtlich.

Verkehrsunfallstatistik 2017 (PDF)

 

Quelle: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Appenzell Ausserrhoden: Zahl der Verkehrsunfälle nahm 2017 zu

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.