Flumenthal SO: Auto kommt nach Unfall auf Bahngeleisen zum Stillstand

Flumenthal SO: Auto kommt nach Unfall auf Bahngeleisen zum Stillstand
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In Flumenthal kam es am Samstagnachmittag zu einem Unfall zwischen zwei Autos. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt.

Die Bahnstrecke der Aare Seeland mobil-Bahn musste für kurze Zeit gesperrt werden.

Der Automobilist eines schwarzen Toyotas war am Samstag, 31. März 2018, kurz nach 15.30 Uhr, auf der Waldaustrasse in Flumenthal unterwegs. Bei der Verzweigung in die Kantonsstrasse beabsichtigte der 23-jährige Automobilist nach rechts abzubiegen. Dabei kam es zu einer frontal/seitlichen Kollision mit einem von der Baselstrasse herkommenden Auto. Durch den Aufprall kam der Toyota schliesslich auf den Bahngeleisen der Aare Seeland mobil-Bahn (Bipperlisi) zum Stillstand. Der Lenker des Toyotas und die Beifahrerin des weissen Fords mussten zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden. Es entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken.



Der Toyota musste mit einem Kran geborgen werden. Für die Zugreisenden stand während ca. 1 ½ Stunden ein Bahnersatz zur Verfügung.

 

Quelle: Kapo Solothurn
Bildquelle: Kapo Solothurn

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Flumenthal SO: Auto kommt nach Unfall auf Bahngeleisen zum Stillstand

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.