Aktuelle Corona-News

Zürich ZH: “Zeigs allne wod dure wotsch” – für mehr Sicherheit im Strassenverkehr

Das Verkehrsaufkommen in der Stadt Zürich wird immer grösser. Die Verkehrsteilnehmenden lassen sich dabei durch äussere Einflüsse, Signale oder Mobiltelefone ablenken.

Dabei vergessen sie oftmals die Zeichengabe untereinander. Die Prävention der Stadtpolizei Zürich lanciert deshalb die Präventionskampagne “Zeigs allne wod dure wotsch”.

Viele Verkehrsteilnehmende schenken ihrer Umgebung während des Fahrens oder wenn sie zu Fuss unterwegs sind zu wenig Beachtung. Dabei verzichten sie auf aktive Zeichensetzung oder sie vergessen den Blickkontak zu suchen und gefährden damit andere Verkehrsteilnehmer und sich selbst.

Aus diesem Grund führt die Prävention der Stadtpolizei Zürich während zwei Jahren eine Kampagne mit dem Slogan “Zeigs allne wod dure wotsch” durch. Die Kampagne erinnert die Fahrzeuglenkenden sowie Fussgängerinnen und Fussgänger ans aktive Zeichen setzen und sensibilisiert sie für das Erkennen von Zeichen anderer Strassenbenutzenden. Damit soll die Verkehrssituation in Zürich entspannter und sicherer werden.

Anlässlich des diesjährigen Velo-Checks am Limmatquai ab 22. Mai 2018 macht die Stadtpolizei Zürich auf die Problematik aufmerksam und verteilt Informationsbroschüren, Aufkleber und ein kleines Give-Away an die Verkehrsteilnehmenden. Interessierte Medienschaffende erhalten vor Ort zwischen 14.00 und 16.00 Uhr direkt von Fachleuten Auskunft über die Kampagne.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild (© Liubov Butakova – shutterstock.com)

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: “Zeigs allne wod dure wotsch” – für mehr Sicherheit im Strassenverkehr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.