Wasserauen AI: Mutter und Sohn gerieten in heftiges Gewitter – Rega-Einsatz

Wasserauen AI: Mutter und Sohn gerieten in heftiges Gewitter - Rega-Einsatz
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die zwei aus Deutschland stammenden Personen mussten unter widrigsten Umständen geborgen werden.

Am Samstagabend (09.06.2018) wanderte eine Mutter mit ihrem 14-jährigen Sohn vom Aescher in Richtung Wasserauen.

Auf dem sogenannten Blättliweg gerieten die Beiden in ein heftiges Gewitter, weshalb sie um Hilfe ersuchten. Da ein Einsatz der Rega wegen dem heftigen Gewitter nicht in Frage kam, rückten 7 Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz (ARS) zusammen mit einem Kantonspolizisten aus Appenzell aus. Der 14-jährige Bursche konnte gehend zu Tal geführt werden. Seine 52-jährige Mutter musste wegen eines medizinischen Problems auf einer Gebirgsrollbahre auf dem Wanderweg nach Wasserauen geführt werden.

Diese kraftraubende Bergung erfolgte während des heftigen Gewitters unter widrigsten Umständen.

 

Quelle: Kapo AI
Bildquelle: Kapo AI

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Wasserauen AI: Mutter und Sohn gerieten in heftiges Gewitter – Rega-Einsatz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.