Kanton GR: Inhaftierungen nach Telefonanrufen durch falschen Polizisten

Kanton GR: Inhaftierungen nach Telefonanrufen durch falschen Polizisten
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Mitte Juni sind am Grenzübergang in Castasegna drei Autoinsassen kontrolliert worden.

Sie transportierten zuvor in St. Moritz betrügerisch erhaltene Goldbarren.

Eine 83-Jährige mit Wohnsitz in St. Moritz erhielt mehrere Anrufe aus Deutschland, bei welchen sich ein Mann als deutscher Polizist ausgab. Das Vermögen der Frau sei in Gefahr und er könne Vermögenswerte sicher für sie aufbewahren. Die Frau ging darauf ein und vereinbarte eine Übergabe von Gold. Die Frau übergab einem von drei weiteren Männern, alles Deutsche im Alter von 26, 23 und 19 Jahren, zwanzig Goldbarren zu je 250 Gramm mit einem Marktwert von über zweihunderttausend Franken. Bei einer Kontrolle des Grenzwachtkorps in Castasegna wurde das im Auto versteckte Gold festgestellt. Die drei Männer wurden der Kantonspolizei Graubünden übergeben, welche sie inhaftierte. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Graubünden werden die weiteren Umstände und der Personenkreis dieser versuchten Straftat untersucht.

Schutz vor dieser Betrugsart

– Gesundes Misstrauen gegenüber Drittpersonen zeigen. Polizisten weisen sich mit der Uniform oder dem Polizeiausweis aus. Bei Zweifel nach dem Ausweis verlangen.
– Diese Betrugsart wird in verschiedenen Formen angewendet. Sich nicht dazu bringen lassen, Geld oder Vermögenswerte abzuheben und jemandem zu übergeben.
– Die Polizei verlangt nicht nach Vermögenswerten zur sicheren Aufbewahrung.
– Bei dubiosen Anrufen Hörer auflegen und die Polizei über die Notrufnummer 117 kontaktieren.

 

Quelle: Kapo GR
Bildquelle: Kapo GR

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton GR: Inhaftierungen nach Telefonanrufen durch falschen Polizisten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.