Polizei Coesfeld DE: Welpe bei Hitze im PW zurückgelassen – Strafverfahren eingeleitet

Polizei Coesfeld DE: Welpe bei Hitze im PW zurückgelassen - Strafverfahren eingeleitet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Freitag, 29.06.2018 liess ein 51-jähriger Mann aus Wesel seinen acht Wochen alten Hundewelpen, bei geschlossenen Fenstern und 30 Grad Aussentemperatur, im in der Sonne geparkten Auto zurück und entfernte sich von seinem Fahrzeug.

Eine aufmerksame 34-jährige Sendenerin beobachtete den Hundewelpen ca 1. Stunde lang.

Als sie bemerkte, dass er immer stärker zitterte und hechelte, alarmierte sie die Polizei. Da der Halter des Fahrzeuges nicht umgehend erreicht werden konnte, schlugen die Beamten vor Ort die vordere linke Seitenscheibe mit einem Brecheisen ein, befreiten den Hund aus der Hitzefalle und versorgten ihn mit Wasser. Der Hundehalter erschien während des Einsatzes vor Ort und gab an, nur für kurze Zeit den Hund im Auto alleine gelassen zu haben.

Ein Strafverfahren gegen den Halter wurde eingeleitet.

An dieser Stelle noch mal der Hinweis: Lassen Sie keine Hunde oder Kinder bei den aktuell sehr hohen Temperaturen im Auto!

Auch nicht für kurze Zeit!

 

Quelle: Polizei Coesfeld
Artikelbild: Symbolbild © Life In Pixels – shutterstock.com


1 Kommentar


  1. Klasse diese Frau

Ihr Kommentar zu:

Polizei Coesfeld DE: Welpe bei Hitze im PW zurückgelassen – Strafverfahren eingeleitet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.