Bern BE: Wohnungsbrand auf menschliches Versagen zurückzuführen

08.08.2018 |  Von  |  Bern, Brände, Polizeinews, Schweiz
Bern BE: Wohnungsbrand auf menschliches Versagen zurückzuführen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes vom 27. Juli 2018 in einer Wohnung an der Herzogstrasse in Bern sind abgeschlossen. Demnach ist das Feuer auf menschliches Verschulden zurückzuführen.

Das Dezernat für Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern hat die Ermittlungen zum Brand vom Freitag, 27. Juli 2018, in einer Wohnung an der Herzogstrasse in Bern (s. Meldung vom 28. Juli 2018) abgeschlossen.

Als Brandursache steht menschliches Verschulden in Zusammenhang mit Bauarbeiten fest. Demnach war ein mit einer selbstentzündlichen Flüssigkeit getränkter Lappen unsachgemäss aufbewahrt worden und in Brand geraten.

Beim Brand in der leerstehenden Wohnung wurde niemand verletzt. Die Berufsfeuerwehr Bern konnte das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und in der Folge löschen. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

 

Quelle: Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland / Kantonspolizei Bern
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Bern

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Bern BE: Wohnungsbrand auf menschliches Versagen zurückzuführen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.