Muttenz BL: Rasantes Rückwärtsfahren endet in Kandelaber – Zeugen gesucht

Muttenz BL: Rasantes Rückwärtsfahren endet in Kandelaber - Zeugen gesucht
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Donnerstag, 30. August 2018, kurz nach 16.00 Uhr, kam es auf der Hauptstrasse in Muttenz BL beim Rückwärtsfahren aus einem Parkplatz zu einem Selbstunfall mit einem Personenwagen.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Eine Person leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr eine 88-jährige Personenwagenlenkerin beim Postparkplatz an der Hauptstrasse in Muttenz BL rückwärts aus einer Parklücke. Aus bisher unklaren Gründen beschleunigte das Fahrzeug plötzlich rasant, überquerte beide Fahrbahnen der Hauptstrasse und kollidierte mit einem Kandelaber, welcher vor der dem dort befindlichen „Bushaltestellehäuschen“ steht. Durch den heftigen Aufprall wurde der Personenwagen auf die Hauptstrasse zurückgeschleudert, wo er zum Stillstand kam.



Die Lenkerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ärztlich betreut.

Das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden.

Da der Unfallhergang nicht restlos geklärt ist, sucht die Polizei Basel-Landschaft Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können. Sachdienliche Angaben sind erbeten an die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

 

Quelle: Polizei BL
Bilderquelle: Polizei BL

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Muttenz BL: Rasantes Rückwärtsfahren endet in Kandelaber – Zeugen gesucht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.