Frenkendorf BL: LKW bleibt unter einer Brücke stecken – Unterführung gesperrt

Frenkendorf BL: LKW bleibt unter einer Brücke stecken - Unterführung gesperrt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Donnerstagvormittag, 11. Oktober 2018, kurz nach 09.30 Uhr, blieb in Frenkendorf BL ein Lastwagen in der Unterführung auf der Liestalerstrasse stecken. Dabei wurde ein Kabelschacht massiv beschädigt.

Die Unterführung ist bis auf weiteres gesperrt. Verletzt wurde niemand.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 24-jährige Lastwagenlenker auf der Liestalerstrasse in Richtung Rheinstrasse. Beim Einfahren in die Unterführung unterschätzte er die Höhe seines Fahrzeuges und touchierte mit dem auf dem Aufleger geladenen Bagger einen Kabelschacht, welcher an der Decke der Unterführung angebracht war. In der Folge blieb die Fahrzeugkombination in der Unterführung stecken und musste mit Hilfe eines Abschleppdienstes geborgen werden.




Verletzt wurde beim Unfall niemand. Aufgrund des beschädigten Kabelschachtes und den herunterhängenden Datenkabeln ist die Unterführung bis mindestens am Montagvormittag gesperrt. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet.

 

Quelle: Polizei BL
Bilderquelle: Polizei BL

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Frenkendorf BL: LKW bleibt unter einer Brücke stecken – Unterführung gesperrt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.