Hund (Husky) nicht artgerecht gehalten – Zeugin verständigt Polizei

Hund (Husky) nicht artgerecht gehalten - Zeugin verständigt Polizei
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntag (4.11.), gegen 8.59 Uhr, stellten Beamte der Polizeiwache Mitte in einem Hinterhof an der Roonstrasse einen nicht artgerecht gehaltenen Husky Welpen fest.

Zuvor hatte sich eine Anruferin bei der Leitstelle der Polizei gemeldet, weil über Tage hinweg mitleiderweckendes Gebell aus diesem Bereich zu hören gewesen sei.

Zudem konnte vor Ort ein Teich mit mehreren, ebenfalls nicht den Tierhalterrichtlinien entsprechend gehaltenen Fischen festgestellt werden. Es wurden Mitarbeiter des Tierasyls Hamm angefordert und nahmen den Hund in ihre Obhut. Die Fische konnten artgerecht versorgt werden. Den 43-jährigen Halter erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Tierquälerei.

 

Quelle: Polizeipräsidium Hamm
Artikelbild: Symbolbild © Sbolotova – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Sehr schön das es Leute gibt wo nicht weggschauen. Hut abvor dieser Frau.! ☝️☝️

Ihr Kommentar zu:

Hund (Husky) nicht artgerecht gehalten – Zeugin verständigt Polizei

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.