Grill in Wohnung gestellt – Sechsköpfige Familie verletzt

Grill in Wohnung gestellt - Sechsköpfige Familie verletzt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntagabend (25.11., 19.30 Uhr) grillte eine sechsköpfige Familie, die ursprünglich aus Syrien kommt, auf dem Balkon ihres Wohnhauses am Remser Weg.

Da die Balkontür währenddessen geöffnet war und die Wohnung sehr ausgekühlt war, wurde der Grill mit noch glühenden Kohlen in die Wohnräume gestellt, um diese wieder aufzuwärmen. Sämtliche Fenster und Türen wurden danach geschlossen.

Da es dem 14-jährigen Sohn der Familie plötzlich sehr schlecht ging, informierten die Eltern den Rettungsdienst. Bei deren Eintreffen schlug deren Kohlenmonoxidwarngerät Alarm.

Daraufhin wurde die Wohnung sofort evakuiert; die hinzugezogene Feuerwehr entfernte den Grill aus den Räumen und lüftete die Räume.

Durch das ausströmende Kohlenmonoxid wurden alle Familienmitglieder bis auf den 45-jährigen Vater verletzt.

Der 14-jährige Sohn erlitt eine schwere Kohlenmonoxidvergiftung und wurde in eine Spezialklinik nach Düsseldorf transportiert. Es besteht keine Lebensgefahr.

Die 41-jährige Mutter sowie drei weitere Kinder im Alter von 11, 6 und 5 Jahren erlitten leichte Vergiftungen und wurden in die Kinderklinik nach Bielefeld Bethel sowie in ein weiteres Bielefelder Krankenhaus gebracht.

Aus gegebenen Anlass warnt die Polizei Gütersloh:

Immer wieder kommt es vor, dass es zu schweren oder gar tödlichen Unfällen durch Kohlenmonoxid kommt, wenn in Garagen oder Gartenhütten gegrillt wird oder wie in diesem Fall der Grill zwecks Heizens in die Wohnung gestellt wird.

Kohlenmonoxid entsteht durch unvollständige Verbrennung bei Mangel an Sauerstoff. Das Einatmen des Gases kann innerhalb von Minuten bei entsprechender Konzentration zum Tod führen.

Das Tückische ist:

Das CO-Gas ist besonders gefährlich, da es geschmack- und geruchlos ist und somit nicht bemerkt wird.

Erste Symptome sind Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen und können nicht von harmlosen Befindlichkeitsstörungen unterschieden werden.

Das Grillen mit Holzkohle ist selbst bei geöffneten Fenstern und Türen im Haus lebensgefährlich! Grillen Sie nur draussen an der frischen Luft.

Weitere Gefahren sind dort, wo eine Verbrennung von organischen Gegenständen stattfindet. Das können beispielsweise ein Ofen, Gasherd, Heizstrahler, Kamin oder die Schornsteinanlage sein.

Kohlenmonoxid-Melder (CO-Melder) schaffen Abhilfe und können das unsichtbare Gas aufspüren und damit im Ernstfall Leben retten!

 

Quelle: Polizei Gütersloh
Artikelbild: Symbolbild (© Anna Guy – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Grill in Wohnung gestellt – Sechsköpfige Familie verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.