Öffentlichkeitsfahndung nach sexueller Belästigung – Polizei bittet um Mithilfe

Öffentlichkeitsfahndung nach sexueller Belästigung - Polizei bittet um Mithilfe
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In der Nacht zu Freitag (16. November 2018) hat ein Mann eine 49 Jahre alte Frau in der Nähe des Bahnhofs Erkrath sexuell belästigt, angegriffen und verletzt.

Die Kreispolizeibehörde Mettmann hatte über den Fall berichtet (siehe Anfangsmeldung unten).

Auf Beschluss des Amtsgerichtes Wuppertal fahndet die Polizei nun mit einem Phantombild (Montagefoto) nach dem flüchtigen Mann.

Beschreibung

Er ist etwa 1,70 Meter gross und 20 bis 25 Jahre alt. Er war laut des Opfers von „normaler“ Statur, hatte eine helle Haut und ein „südländisches Erscheinungsbild“.

Der Mann sprach Deutsch mit leichtem Akzent.

Zur Tat trug er eine dunkle Hose sowie eine dunkle Kapuzenjacke.

Zeugenaufruf

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath unter der Rufnummer +49 (0) 2104 9480-6450 jederzeit entgegen.

Anfangsmeldung

In der Nacht zum heutigen Freitag (16. November 2018) hat ein Mann eine 49 Jahre alte Frau vom Bahnhof Erkrath aus verfolgt und sexuell belästigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 1 Uhr nachts stieg die Erkratherin, die zuvor in Düsseldorf unterwegs war, am Bahnhof Erkrath aus der S8 aus. Als sie sich zu Fuss auf den Heimweg machte, bemerkte sie an der Unterführung in Richtung Rathelbecker Weg einen Mann, der sich ihr in schamverletzender Weise zeigte. Der Mann verfolgte die Erkratherin, beleidigte sie und forderte sie zu sexuellen Handlungen auf.

Lautstark rief ihm die Erkratherin daraufhin zu, er solle sie in Ruhe lassen. Der Mann liess jedoch nicht von seiner Verfolgung ab. Schlimmer noch: Er entriss der Erkratherin das Handy, welches sie zwischenzeitlich aus ihrer Tasche geholt hatte. Daraufhin kam es am Steinhof, Höhe Schlüterstrasse, zu einer körperlichen Auseinandersetzung. In dessen Verlauf schlug der Mann der 49-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Bei dem Angriff wurde die Frau ausserdem an einer Hand verletzt.

Als der Angreifer bemerkte, dass die Frau aus der Nase blutete, zog sich der Mann eine Kapuze über den Kopf, warf ihr das Handy vor die Füsse und flüchtete bergauf über die Schinkelstrasse.

Die Frau informierte nun die Polizei, welche sofort nach dem Angreifer fahndete – leider jedoch ohne Erfolg. Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten sicherten unterdessen am Tatort Spuren und erhoffen sich nun neue Erkenntnisse durch Zeugen.

Der Angreifer war etwa 1,70 Meter gross und 20 bis 25 Jahre alt. Er war laut der Erkratherin von „normaler“ Statur, hatte eine helle Haut und ein „südländisches Erscheinungsbild“. Der Mann sprach gutes Deutsch mit leichtem Akzent. Er trug eine dunkle Hose sowie eine dunkle Kapuzenjacke.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath unter der Rufnummer +49 (0) 2104 9480-6450 entgegen.

 

Quelle: Kreispolizeibehörde Mettmann
Bildquelle: Kreispolizeibehörde Mettmann

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Öffentlichkeitsfahndung nach sexueller Belästigung – Polizei bittet um Mithilfe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.