Zeugenaufruf nach versuchtem Sexualdelikt – unbekannter Täter auf der Flucht

Zeugenaufruf nach versuchtem Sexualdelikt - unbekannter Täter auf der Flucht
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Polizei Hamburg fahndet nach einem bislang unbekannten Täter, der heute in den frühen Morgenstunden ein versuchtes Sexualdelikt zum Nachteil einer 20-Jährigen begangen haben soll.

Das Fachkommissariat für Sexualdelikte (LKA 42) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Geschädigte befand sich auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofes Langenfelde, als sie einen Mann nach einer Zigarette fragte. Gemeinsam verliess man den Bahnhof in Richtung Försterweg. Der Unbekannte zog plötzlich die Frau in ein Gebüsch und versuchte sexuelle Handlungen an der Geschädigten vorzunehmen.

Aufgrund der körperlichen und verbalen Gegenwehr der Geschädigten liess der Täter von der jungen Frau ab. Er nahm jedoch die Handtasche der Geschädigten an sich und flüchtete in Richtung Kieler Strasse.

Aufmerksame Passanten verfolgten den Täter noch kurzzeitig. Der Täter konnte jedoch unerkannt flüchten.

Eine Sofortfahndung mit insgesamt fünf Funkstreifenwagen führte nicht zur Ergreifung des Täters.

Dieser kann wie folgt beschrieben werden:

– männlich – 25-30 Jahre – 170-175 cm gross – normale Figur -dunkelblondes, schütteres Haar – Dreitagebart – beige Jacke – helle Hose

Die Ermittler des Landeskriminalamts 42 bitten Zeugen insbesondere die aufmerksamen Passanten, die Hinweise auf den Täter geben können oder die Tat beobachtet haben, sich unter der Hinweisnummer +49(0)040/ 4286-56789 zu melden.

Tatzeit: 30.12.2018, 05:30 Uhr Tatort: Hamburg-Stellingen, Försterweg

 

Quelle: Polizei Hamburg
Artikelbild: Symbolbild © martindeja – shutterstock.com


1 Kommentar


  1. Ohhhh! Was für eine katastrophale Szene, die Wahrheit ist, unsere Welt ist im Moment so furchterregend, also seien Sie vorsichtig und seien Sie immer auf der Hut…. Danke für diesen Blog.

Ihr Kommentar zu:

Zeugenaufruf nach versuchtem Sexualdelikt – unbekannter Täter auf der Flucht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.