Polizei sucht mutmasslichen Betrüger der an Geldautomaten lauern könnte

Polizei sucht mutmasslichen Betrüger der an Geldautomaten lauern könnte
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Polizei sucht mit einem Lichtbild einen mutmasslichen Betrüger, der an Dortmunder Geldautomaten lauern könnte.

Ersten Ermittlungen zufolge überlistete der noch unbekannte Mann jetzt am 29. August 2018 offenbar einen 76-jährigen Dortmunder an einem Geldautomaten in der Innenstadt (Strasse Freistuhl). Unter dem Vorwand Hilfe anbieten zu wollen, nahm er die Debitkarte des Seniors um 11.03 Uhr an sich und hob für sich einen dreistelligen Bargeldbetrag ab.

Gleiches versuchte er eine Minute später mit der Karte erneut. Hier blieb sein Betrug aber im Versuch stecken.

Nun kann die Polizei den mutmasslichen Betrüger per Lichtbild suchen. Eine Richterin erliess jetzt den Beschluss zur Veröffentlichung der Bilder des schlanken Mannes mittleren Alters.





Zur Tatzeit trug er eine grauweisse Baseballkappe sowie schwarz-weisse Turnschuhe.

Kennen Sie den Verdächtigen oder haben sie ihn zur Tatzeit gesehen? Hinweisgeber melden sich bitte beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter 0231-132-7441.

 

Quelle. Polizei Dortmund
Bildquelle: Polizei Dortmund

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Polizei sucht mutmasslichen Betrüger der an Geldautomaten lauern könnte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.