Missbrauch zum Nachteil eines Kindes durch einen männlichen unbekannten Täter

Missbrauch zum Nachteil eines Kindes durch einen männlichen unbekannten Täter
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die KPI Regensburg bittet um Ihre Mithilfe anlässlich sexuellen Missbrauchs zum Nachteil eines Kindes durch einen männlichen unbekannten Täter in Regensburg / Kumpfmühl. Wie bereits berichtet, hat in den späten Mittagsstunden des 24.01.2019, ein bislang Unbekannter im Bereich der Boelckestrasse in Regensburg, ein Kind angesprochen und zudem unsittlich berührt. Die Polizei erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung und führt am Samstag, den 09.02.2019, intensive Befragungen von Anwohnern und Passanten durch.

Ferner werden zeitgleich Lichtbilder und eine Videosequenz veröffentlicht.

Die Tat, welche durch die Ermittler als Anfangsverdacht des sexuellen Missbrauchs eines Kindes gewertet wird, ist Gegenstand intensiver Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg. Ob diese Begebenheit mit dem Ansprechen von zwei weiteren Kindern am 10.01.2019 in Zusammenhang steht, wird derzeit überprüft.




Bekleidet mit einer zu gross wirkenden, herunterhängenden blauen Jeans, hüftlanger, grüner oder grauer Winterjacke mit Kapuze und hellem Kapuzeninnenfutter, trug dunkles Baseball-Cap, vmtl. schwarz, führte grünen oder grauen Rucksack mit ggf. Brillenträger


Die Identifizierung des Mannes, ist das erklärte Ziel der Regensburger Kripobeamten und der Staatsanwaltschaft Regenburg.

Die Ermittler der Kriminalpolizei Regensburg werden am Samstagvormittag mit Unterstützung von Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, insbesondere im Ortsteil Kumpfmühl, unter Vorlage von Lichtbildern und einem Video, Anwohner und Passanten befragen und erhoffen sich so weitere Erkenntnisse zu dem bisher nicht bekannten Täter.

Im Zeitraum von 10:00 bis 11:00 Uhr steht ein Pressesprecher für O-Töne auf dem Vorplatz der Kirche St. Wolfgang, Bischof-Wittmann-Strasse/Simmernstrasse und zudem über die Rufnummer +49(0)170/7831771 zur Verfügung.

Aufgrund der bisherigen Zeugenaufrufe sind bei der Kriminalpolizei Regensburg über 30 Hinweise eingegangen, deren Auswertung und Ermittlungen derzeit noch andauern. Hinweise werden weiterhin unter der Rufnummer +49(0)941/506-2888 entgegen genommen.

Wir bitten zugleich um Verständnis, dass zur Person des Kindes und zu den bestehenden polizeilichen Massnahmen zur Aufklärung der Tat und Ergreifung des Täters, derzeit keine Fragen beantwortet werden können, um den Ermittlungserfolg nicht zu gefährden.

Videodatei

Ist Ihnen die beschriebene und abgebildete Person in der Vergangenheit aufgefallen, insbesondere beim Aufenthalt im Bereich Theodor-Storm-Strasse / Ludwig-Thoma-Strasse bzw. Boelckestrasse? Konnten Sie die Person am Tattag beobachten, möglicherweise ist sie Ihnen in Begleitung eines Schülers aufgefallen?



 

Quelle: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg
Artikelbild: Symbolbild © visualpower- shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Missbrauch zum Nachteil eines Kindes durch einen männlichen unbekannten Täter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.