Polizeieinsatz in Herisau AR – Einsatz nach polizeilicher Intervention beendet

Polizeieinsatz in Herisau AR – Einsatz nach polizeilicher Intervention beendet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

3. Update, 18.50Uhr (abschliessende Meldung)

Am Freitagmorgen, 17. Mai 2019, ist bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau die Meldung über eine Drohung eingegangen. Die Polizeiaktion konnte nach polizeilicher Intervention beendet werden. Der Mann, welcher Drohungen gegen sich selbst ausgesprochen hatte, konnte überwältigt werden.

Er befindet sich aktuell in polizeilicher Obhut.

Nachdem der 45-jährige, in der Region wohnhafte Mann, im Rahmen der Polizeiaktion längere Zeit nicht mehr kontaktiert werden konnte, sind die polizeilichen Einsatzkräfte in die Räumlichkeiten eingedrungen. Der Mann ist körperlich unverletzt und befindet sich in polizeilicher Obhut.

Auslöser der Situation dürften persönliche Probleme sein. Die Abklärungen sind aktuell noch im Gange, werden aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht kommuniziert.

Im Einsatz standen Angehörige der Kantonspolizeien St. Gallen, Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden. Weiter unterstützten Mittarbeiter des Rettungsdienstes und Mitglieder der Feuerwehr Herisau die Aktion.


2. Update, 14.37 Uhr

Polizeieinsatz in Herisau – Lage unverändert

Am Freitagmorgen, 17. Mai 2019, ist bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau die Meldung über eine Drohung eingegangen. Die Polizeiaktion ist noch im Gange. Die Einsatzkräfte sind weiterhin vor Ort.

Um 06.30 Uhr ging die Meldung einer Drittperson über eine Drohung in Herisau ein. Ein Mann hat Drohungen in Form einer Eigengefährdung ausgesprochen. Die Verhandlungsgruppe der Kantonspolizei St. Gallen ist mit dem Mann im Gespräch. Das Gebiet ist weiterhin durch Angehörige der Feuerwehr Herisau und der Kantonspolizei grossräumig abgesperrt. Nach wie vor besteht keine Gefährdung für Drittpersonen.

Weitere Informationen folgen.


1. Update, 11.34 Uhr

Polizeieinsatz in Herisau – Lage unverändert

Am Freitagmorgen, 17. Mai 2019, ist bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau die Meldung über eine Drohung eingegangen. Die Polizeiaktion ist noch im Gange. Die Einsatzkräfte sind weiterhin vor Ort.

Um 06.30 Uhr ging die Meldung über eine Drohung in Herisau ein. Eine Person hat Drohungen ausgesprochen, wobei es gemäss aktuellem Kenntnisstand um eine Eigengefährdung einer männlichen Person geht. Die aufgebotene Verhandlungsgruppe der Kantonspolizei St. Gallen ist vor Ort. Das Gebiet ist weiterhin durch Angehörige der Feuerwehr Herisau und der Kantonspolizei grossräumig abgesperrt. Es besteht nach wie vor keine Gefährdung für Drittpersonen.

Weitere Informationen folgen.


Meldung von 09.07 Uhr

Polizeieinsatz in Herisau – Bahnhofstrasse gesperrt

Am Freitagmorgen, 17. Mai 2019, ist bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau die Meldung über eine Drohung eingegangen. Zurzeit ist eine Polizeiaktion im Gange. Die Kantonspolizei ist vor Ort. Die Bahnhofstrasse in Herisau wurde abgesperrt.

Um 06.30 Uhr ging die Meldung über eine Drohung in Herisau ein. Gemäss aktuellem Kenntnisstand geht es derzeit um eine Eigengefährdung einer Person. Das Gebiet ist grossräumig abgesperrt. Es besteht derzeit keine Gefährdung für Drittpersonen. Die Polizei stellt sich auf eine längere Dauer der Aktion ein.

Weitere Informationen folgen.


 

Quelle: Kapo AR
Artikelbild: Symbolbild © sevenMaps7 – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Appenzell-Ausserrhoden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Polizeieinsatz in Herisau AR – Einsatz nach polizeilicher Intervention beendet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.