Herzogenbuchsee BE: Mann schiesst auf Frau – 78-Jährige im Spital verstorben

Herzogenbuchsee BE: Mann schiesst auf Frau – 78-Jährige im Spital verstorben
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Frau, die Ende Mai in Herzogenbuchsee verletzt aufgefunden und ins Spital gebracht worden war, ist am Mittwochmorgen verstorben. Ein Mann befindet sich in Haft. Weitere Ermittlungen sind im Gang.

Die Frau, welche am Samstag, 25. Mai 2019, in einer Wohnung an der Grabenstrasse in Herzogenbuchsee verletzt aufgefunden worden war (vgl. Meldung vom 26.5.2019), ist am frühen Mittwochmorgen, 12. Juni 2019, im Spital verstorben. Es handelt es sich um eine 78-Jährige Schweizerin aus dem Kanton Bern.

Ein Mann befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass er mit einer Faustfeuerwaffe mehrere Schüsse auf die Frau abgegeben und sie schwer verletzt hatte. Im Zuge der Ermittlungen wurden bei der betreffenden Liegenschaft zahlreiche Schusswaffen, darunter auch die mutmassliche Tatwaffe, sichergestellt. Diesbezüglich sind nun weitere Abklärungen im Gang.

Zur Klärung der genauen Todesursache bei der Frau wurden am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern Untersuchungen aufgenommen. Ebenso sind unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau weitere Ermittlungen zur Klärung der Umstände der Ereignisse im Gang.

 

Quelle: Regionale Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau / Kapo Bern
Titelbild: Avanta – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Herzogenbuchsee BE: Mann schiesst auf Frau – 78-Jährige im Spital verstorben

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.