Aktuelle Corona-News

Fredenbecker Polizei warnt vor mutmaßlichen Giftködern in Helmste

Stade. Am heutigen Vormittag wurden von einer aufmerksamen Hundehalterin beim Spaziergang mit ihrem Hund in Helmste in der Verlängerung der Schulstraße in Richtung Friedhof neben der Fahrbahn im Laub liegend möglicherweise dort ausgelegte Giftköder – kleine rötliche Fleischbrocken – aufgefunden und bei der Polizeistation Fredenbeck abgegeben.

Die 18-Jährige konnte ihren Hund gerade noch davon abhalten, die Fleischstücke zu fressen, so dass der Hund nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Das Veterinäramt des Landkreises Stade wurde durch die Fredenbecker Beamten informiert.

Die Polizei warnt nun Hundehalterinnen und Hundehalter vor derartigen mutmaßlichen Giftködern und rät:

“Seien sie aufmerksam beim Spaziergang und achten sie besonders darauf wenn ihre Hunde in der freien Gegend etwas fressen wollen”

Foto in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

 

Quelle: Polizeiinspektion Stade
Bildquelle: Polizeiinspektion Stade

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Fredenbecker Polizei warnt vor mutmaßlichen Giftködern in Helmste

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.