Tragisches Ende der Suchaktion: Vermisste Ines H. und ihre 13-jährige Tochter Johanna H. tot aufgefunden

Kassel. Ein tragisches Ende nahm am 7. November die fortgesetzte Suche nach der 50-jährigen Ines H. sowie ihrer 13-jährigen Tochter Johanna.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung, die zum Auffinden des seitens der Vermissten genutzten Ford Fiesta im Bereich eines Feldwegs in der Gemarkung Habichtswald (Kreis Kassel) führten, wurden bereits am gestrigen Tag umfangreiche Suchmaßnahmen mit starken Polizeikräften unter Einbindung eines Polizeihubschraubers sowie einer Rettungshundestaffel eingeleitet.

Ebenfalls kam ein Mantrailer-Hund zum Einsatz. Die Suche wurde in der Nacht zunächst erfolglos abgebrochen, mit einsetzendem Tageslicht dann fortgeführt und nochmals intensiviert.

Im Rahmen der fortgesetzten Suchaktion entdeckten Polizeibeamte gegen 15:30 Uhr dann in einem Waldstück nahe Habichtswald-Dörnberg zwei leblose Personen, die zweifelsfrei als die vermissten Ines H. sowie ihre Tochter Johanna identifiziert werden konnten. Ein sofort verständigter Arzt konnte nur den Tod der beiden Personen feststellen.

Anzeichen für ein Fremdverschulden liegen nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht vor.

Die Ermittlungen diesbezüglich werden durch das Kriminalkommissariat 11 des Polizeipräsidiums Nordhessen geführt.

 

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel
Titelbild: Smileus – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Tragisches Ende der Suchaktion: Vermisste Ines H. und ihre 13-jährige Tochter Johanna H. tot aufgefunden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.