Stadt Zürich ZH: Spezialbergung eines VBZ-Doppelgelenkbusses durch Schutz & Rettung nach Kollision am Limmatplatz

Die Berufsfeuerwehr und die Sanität rückten am Freitagmorgen, 8. Januar 2021 an den Limmatplatz aus, nachdem ein VBZ-Bus mit einem Brunnen kollidierte.

Die Bergung des Busses gestaltet sich aufwendig.

Kurz nach 8.00 Uhr kollidierte beim Limmatplatz ein VBZ-Doppelgelenkbus mit einem Brunnen. Bei der Kollision wurden vier Buspassagiere vermutlich leicht verletzt. Sie wurden durch die Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter von Schutz & Rettung Zürich vor Ort medizinisch erstversorgt. Zwei Personen wurden anschliessend vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Seitens Sanität standen drei Teams mit drei Rettungswagen im Einsatz.


Berufsfeuerwehr bei der Spezialbergung


Spezialbergung durch Berufsfeuerwehr

Zur Sicherung und Bergung des Busses rückte die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich mit dem Pionierfahrzeug sowie einem Tanklöschfahrzeug aus. Eine besondere Herausforderung bei der Bergung und Sicherung des Busses stellt das beschädigte Akkupaket auf dem Dach des Trolleybusses dar. Die Berufsfeuerwehr erstellte einen dreifachen Brandschutz gegen mögliche Brandereignisse und überwacht derzeit mit einer Wärmebildkamera das Akkupaket, um zu verhindern, dass ein Brand entsteht. Anschliessend wird die Berufsfeuerwehr in Zusammenarbeit mit einem Abschleppdienst den Bus bergen.


Stadt Zürich ZH: Mehrere Personen verletzt – VBZ-Bus kracht in Haltestelle Limmatplatz


 

Quelle: Schutz & Rettung Zürich
Bildquelle: Schutz & Rettung Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!