DE | FR | IT

Stabio TI: Blutvergiessen im Mendrisiotto

Wie die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei mitteilen, kam es gestern kurz nach 18:30 Uhr zu einem blutigen Zwischenfall in einem Gebäude in der Via Bagni in Stabio.

Nach einer ersten Rekonstruktion hat ein 51-jähriger Mann mit Wohnsitz in der Provinz Varese aus noch zu klärenden Gründen eine 45-jährige Frau, ebenfalls mit Wohnsitz in der Provinz Varese, mit einer Schusswaffe erschossen.

Nach einer ersten ärztlichen Einschätzung erlitt die Frau schwere, lebensbedrohliche Verletzungen. Der 51-Jährige richtete dann die Waffe auf sich selbst und nahm sich das Leben.

Beamte der Kantonspolizei waren vor Ort, unterstützt von der Gemeindepolizei Stabio, der Stadtpolizei Mendrisio und der Polizei Chiasso sowie den Rettungsdiensten der SAM. Um die notwendigen Kontrollen und Erhebungen durchführen zu können, wurde das gesamte Gebiet abgesperrt und gesichert.

Das Care Team wurde zur psychologischen Unterstützung hinzugezogen.

Die Ermittlungen zur Klärung der Ursachen des Blutfalls und möglicher Zusammenhänge mit einem Blutfall, der sich gestern Nachmittag ebenfalls in der Provinz Varese ereignet hat, dauern an und werden von Staatsanwältin Valentina Tuoni in Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden koordiniert.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei unter 0848 25 55 55 zu melden. Weitere Informationen werden nicht veröffentlicht.

 

Quelle: Kapo Tessin
Titelbild: Symbolbild (© Kapo Tessin)

Was ist los im Kanton Tessin?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!