Randale

Sitten VS: Ausschreitungen vom 1. April 2021 – elf Personen bei der Justiz verzeigt

09.04.2021 |  Von  |  Polizeinews, Randale, Schweiz, Wallis  | 

Der Einsatz und die Ermittlungen der Kantonspolizei zu den Ausschreitungen vom 1. April 2021 in der Innenstadt von Sitten haben zur Anhaltung von elf Jugendlichen und jungen Erwachsenen geführt.

Sie werden bei der Staatsanwaltschaft und dem Jugendgericht wegen Randalierens, Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte oder wegen Hinderung einer Amtshandlung sowie wegen Verletzung der COVID-19-Verordnung verzeigt.

Weiterlesen »

St.Gallen SG: 650 Wegweisungen am Ostersonntagabend

07.04.2021 |  Von  |  Polizeinews, Randale, Schweiz, St. Gallen  | 

Die zahlreichen Wegweisungen von Ostersonntagabend (04.04.2021) werfen Fragen auf, bei Betroffenen teils auch Unmut.

Die Stadtpolizei St.Gallen zeigt sich gesprächsbereit, sollte eine Wegweisung zu Unrecht verfügt worden sein. Die Schlussbilanz bezüglich Anzahl Wegweisungen für Ostersonntag beläuft sich indes auf 650 Wegweisungen, 150 mehr als ursprünglich gemeldet.

Weiterlesen »

La Sarraz VD: Polizeieinsatz zur ZAD-Besetzung vorbei – zwei Personen noch im Baum

Alle Insassen wurden evakuiert, bis auf zwei Personen, die sich noch in einem Baum auf dem Mormont-Hügel befinden.

Insgesamt wurden 93 Personen von den Gerichten behandelt, von denen 49 vor den Staatsanwälten erschienen, die für die strafrechtlichen Ermittlungen zuständig waren.

Weiterlesen »

La Sarraz VD: Lange Evakuierung der ZAD Mormont – keine grösseren Zusammenstösse

Die Evakuierung der ZAD begann heute Morgen und wurde am Ende des Tages fortgesetzt, wobei die Demonstranten bisher nicht verletzt wurden.

Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt. Im Allgemeinen verlief dieser Polizeieinsatz mit der Unterstützung aller Partner gut. Die Evakuierungsmassnahmen, die Demontage von Geräten und die Sicherheitsmassnahmen rund um die ZAD gehen weiter.

Weiterlesen »

Kanton BS: Kriminalität 2020 stabil – Verschiebungen wegen Corona

Die Kriminalitätslage ist im Kanton Basel-Stadt insgesamt weiterhin stabil. Die Gesamtzahl der Strafanzeigen wegen Verstössen gegen das Strafgesetzbuch und das Betäubungsmittelgesetz hat um 7 % abgenommen.

Innerhalb der verschiedenen Deliktskategorien haben sich indessen gewisse Verschiebungen ergeben, die teilweise mit der ausserordentlichen Pandemie-Situation in Verbindung gebracht werden dürften.

Weiterlesen »

Kanton GE: Corona lässt Kleinkriminalität sinken und schwere Gewalt steigen

Das Jahr 2020 bestätigt den Rückgang, der schon vor einigen Jahren begonnen hat. Dieser Rückgang betrifft insbesondere Eigentumsdelikte wie Einbruchdiebstahl (-56%), Taschendiebstahl (-52%) und Raub (-63%).

Die Straftaten gegen Leib und Leben sind stabil, obwohl ein Anstieg der Fälle von schwerer Gewalt nach der Definition des Bundesamts für Statistik (BFS; 177 Fälle im Jahr 2020 und 140 im Jahr 2019) besorgniserregend ist.

Weiterlesen »

Kanton JU: Häusliche Gewalt und Jugenddelikte steigen im Corona-Jahr

Die Kantonspolizei Jura meldet für 2020 steigende Zahlen mit 2447 Straftaten im Vergleich zu 2270 im Jahr 2019 (+8%). Die Statistik zeigt, dass die Häufigkeit der Delikte immer noch unter dem Schweizer Durchschnitt liegt und für die drei Bezirke unter 40 Delikten pro 1000 Einwohner bleibt.

Die Aufklärungsquote bei Straftaten nach dem Strafgesetzbuch liegt bei 44,1 %, häusliche Gewalt ist deutlich gestiegen (+46 %), ebenso die Zahl der angeklagten Minderjährigen (112 im Jahr 2020 gegenüber 92 im Jahr 2019).

Weiterlesen »

Luzern LU: Abbruch Fussballspiel – Bussen und Geldstrafen für Fussballhooligans

17.03.2021 |  Von  |  Luzern, Polizeinews, Randale, Schweiz  | 
feature post image for Luzern LU: Abbruch Fussballspiel - Bussen und Geldstrafen für Fussballhooligans

Die Staatsanwaltschaft Emmen hat die Untersuchungen gegen drei Fussballhooligans, welche im Mai 2019 während einem Fussballspiel vom FC Luzern gegen den Grasshopper Club Zürich das Fussballfeld stürmten und massive Drohungen aussprachen, abgeschlossen.

Die Männer wurden mit Geldstrafen und Bussen bestraft. Zwei Männer haben die Urteile akzeptiert. Diese sind rechtskräftig. Einer hat Einsprache gegen den Strafbefehl erhoben. Sein Fall wird vor Bezirksgericht verhandelt. Bis zu einem Urteil gilt für ihn die Unschuldsvermutung.

Weiterlesen »