.aawp .aawp-tb__row--highlight{background-color:#256aaf}.aawp .aawp-tb__row--highlight{color:#fff}.aawp .aawp-tb__row--highlight a{color:#fff}
Obwalden

Zentralschweiz: Achtung – Polizei warnt vor Trickdieben

In den Zentralschweizer Kantonen sind vermehrt Trickdiebe unterwegs. Die Täter überlisten ihre Opfer, indem sie bei ihnen Geld wechseln wollen. Während die Opfer ihr Münzfach durchsuchen, entwenden die Täter geschickt ihr Notengeld. Die Polizei rät zur Vorsicht und gibt Tipps.

Bei den Zentralschweizer Polizeikorps gingen in den letzten Wochen mehrere Meldungen zu Trickdiebstählen ein. Die Täter gehen meistens nach demselben Muster vor: Sie sprechen ihre Opfer an und bitten sie, ihnen Geld zu wechseln. Während die Opfer ihr Münzfach durchsuchen, entwenden die Täter geschickt ihr Notengeld. Häufig bemerken die Geschädigten den Trickdiebstahl erst nach einer Weile. Zu diesem Zeitpunkt sind die Täter bereits verschwunden.

Weiterlesen

Zentralschweiz: Sicherheit beim Velofahren – wichtige Hinweise der Polizei

Die Temperaturen steigen und der Frühling steht vor der Tür – viele Velofahrer zieht es nach draussen auf die ersten Ausfahrten. Die Zentralschweizer Polizeikorps rufen in Erinnerung, dass mit wenigen einfachen Massnahmen Unfälle verhindert werden können.

Wenn mit den ersten Frühlingstagen die Fahrradsaison beginnt, gilt es, sich selbst und das Fahrrad wieder fit zu machen.

Weiterlesen

Kerns OW: Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen (Video)

30.03.2017 |  Von  |  Brände, Obwalden, Polizeinews, Schweiz  | 

Gestern Abend brannte es im Keller eines Mehrfamilienhauses in Kerns. Insgesamt wurden 24 Personen evakuiert. Vier Personen mussten in Spitalpflege gebracht werden.

Am 29. März 2017 um ca. 22.00 Uhr brach im Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses an der Melchtalerstrasse in Kerns ein Brand aus. Dank schneller Alarmierung und professioneller Arbeit der aufgebotenen Feuerwehren konnten alle 24 Bewohner schnell evakuiert werden.

Weiterlesen

Zentralschweiz: Warnung vor falschen Polizisten am Telefon

In den vergangenen Tagen gingen bei den Zentralschweizer Polizeikorps Meldungen ein, dass ältere Personen von angeblichen Polizisten angerufen worden sind. Es handelt sich offensichtlich um Betrüger, welche versuchen mit falschen Angaben an Bargeld zu gelangen.

Bei den vorliegenden Fällen handelt es sich um eine bekannte Betrugsmasche. Immer wieder versuchen Betrüger an Bankinformationen und an Bargeld zu kommen. Die Anrufer sprechen oftmals gebrochenes Deutsch und geben an, dass sie Polizisten seien und wegen Betrügereien bei Bankgeschäften ermitteln würden. Die angerufenen werden aufgefordert, ihre Bankdaten anzugeben oder Überweisungen zu tätigen.

Weiterlesen

Kanton Obwalden: Die registrierten Delikte nahmen 2016 zu

27.03.2017 |  Von  |  Obwalden, Polizeinews, Schweiz, Verbrechen  | 

Die registrierten Delikte gegen das Strafgesetzbuch haben in Obwalden im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent zugenommen. Gleichzeitig konnte aber auch die Aufklärungsquote nochmals gesteigert werden und beträgt für das Berichtsjahr stolze 53.3 Prozent der erfassten Delikte nach Strafgesetzbuch.

Erfreulich sind Rückgänge im Bereich der Einbruchdiebstähle (- 28 %) und der Sexualdelikte (- 31 %), sowie die weiterhin sehr tiefe Jugendkriminalität.

Weiterlesen

Sechs Festnahmen bei interkantonalen Strassen- und Schienen-Kontrollen

Am 10. und 23. März 2017 fanden in mehreren Kantonen koordinierte Kontrollen auf den Strassen und Schienen der Nord-Süd-Achse statt. Dabei wurden durch die beteiligten Polizeikorps, das Grenzwachtkorps und die Transportpolizei insgesamt 1345 Personen verkehrs- und kriminalpolizeilich kontrolliert.

Die Polizeien der Kantone Graubünden, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Tessin, Uri, Zug und Zürich führten mit der Unterstützung von Spezialisten des Grenzwachtkorps und der Transportpolizei am 10. und 23. März 2017 gleichzeitig verkehrs- und kriminalpolizeiliche Kontrollen des Nord-Süd-Verkehrs durch.

Weiterlesen

Zentralschweiz: Polizei im Ordnungsdienst mit besserem Schutz

Die Polizei leistet den Ordnungsdienst mit besserem Schutz und in einem neuen Erscheinungsbild. Die Beschaffung war nötig, weil die alte Ausrüstung den heutigen Sicherheitsansprüchen nicht mehr genügte. Zudem musste altes durch neues Material ersetzt werden. Die Evaluation und Beschaffung wurde durch eine Arbeitsgruppe des Zentralschweizer Polizeikonkordates einheitlich umgesetzt.

Bei den Ordnungsdienstausrüstungen stand nach langjährigem Einsatz eine Ersatzbeschaffung und Ergänzung des bestehenden Materials an. Zudem genügten die Schutzmassnahmen nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen. Die Umrüstung in den Korps erfolgt gestaffelt.

Weiterlesen

Kanton Obwalden: Verkehrsunfallstatistik 2016 – Unfallzahlen stiegen an

Die Unfallzahlen im Kanton Obwalden stiegen an und erreichten mit 242 (Vorjahr 188) polizeilich rapportierten Verkehrsunfällen einen Wert wie vor rund 10 Jahren.

Insgesamt wurden zwei Personen getötet, 16 schwer- und 93 leichtverletzt. Trotz der Zunahme der Verkehrsunfälle wurden insgesamt 10 Personen weniger verletzt als im Vorjahr. Dies lässt sich damit erklären, dass im Jahr 2015 ein Carunfall mit 39 verletzten Personen die Zahlen der Verunfallten in die Höhe trieb.

Weiterlesen

Zentralschweiz: 650 Einbrüche und Einbruchsversuche registriert

Unter dem Slogan „Bei Verdacht Tel. 117“ führten die Zentralschweizer Polizeikorps  von Ende Oktober 2016 bis Ende Februar 2017 eine Kampagne gegen Einbrüche im Wohnbereich durch. Die Kampagne hat seit  Jahren ihren festen Platz bei der Verhinderung von Einbrüchen in Einfamilienhäuser und Wohnungen.

Die verschiedenen Aktionen während der Wintermonate erfolgten in enger Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich und weiteren Deutschweizer Polizeikorps.

Weiterlesen

Kerns OW / Gebiet Tannenrotisand: Grosslawine hält Rettungskräfte in Atem

Am 11. März 2017, kurz nach dem Mittag, löste sich im Gebiet Tannenrotisand oberhalb von Tannalp, Gemeinde Kerns OW, eine Grosslawine. Zum Zeitpunkt des Lawinenabgangs befanden sich mehrere Skitouren- und Schneeschuhgänger im Gebiet, weshalb mögliche verschüttete Schneesportler nicht ausgeschlossen werden konnten.

Durch Tourengänger vor Ort wurde die REGA alarmiert.

Weiterlesen