Langendorf SO: Rind geht auf Passanten los – Polizei musste es erschiessen

12.03.2018 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Solothurn
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In Langendorf sind am Montagmorgen mehrere Rinder von einer Weide ausgebüxt. Ein verletztes Rind rannte in der Nähe eines Fusswegs auf mehrere Passanten und die Polizisten los und musste mit der Dienstwaffe getötet werden.

Am Montag, 12. März 2018, kurz nach 9 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass in Langendorf unterhalb eines Einkaufszentrums mehrere Kühe von einer Weide entlaufen sind und ein Tier verletzt auf dem Boden liege.

Beim Eintreffen der Polizei konnte das Rind auf einem Fussweg unterhalb einer Eisenbahnüberführung festgestellt werden. Es war offenbar durch einen Sturz verletzt. Die anderen Rinder befanden sich auf einer oberhalb gelegenen Wiese.

Noch vor dem Eintreffen des Landwirts stand das Tier unvermittelt auf und rannte benommen umher. Beim Versuch der Polizei, das Tier auf die Weide zu treiben, ging es auf einem Parkplatz plötzlich auf die Polizisten sowie in Richtung von Passanten los. Aus Gründen der Gefahrenabwehr musste das unberechenbare Tier von einem Polizisten erschossen werden. Das Rind wurde vom betroffenen Landwirt abtransportiert.

 

Quelle: Polizei Kanton Solothurn
Artikelbild: Symbolbild © Elya Vatel – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Langendorf SO: Rind geht auf Passanten los – Polizei musste es erschiessen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.