Ausschreitungen in der Stadt St.Gallen SG

Am Freitagabend (02.04.2021) kam es nach vorangegangenen Aufrufen zu Gewalt in der Stadt St.Gallen zu Ausschreitungen. Einsatzkräfte der Polizei und der Rettung wurden angegriffen. Die angegangenen Einsatzkräfte wurden glücklicherweise nicht verletzt, jedoch hat die Polizei Kenntnis von mindestens zwei verletzten Personen. Es entstand Sachschaden.

19 Personen wurden zwecks Abklärung von Straftatbeständen angehalten und eingebracht. Eine ausgeschriebene Person wurde verhaftet.

Nachdem in den vergangenen Tagen zu Gewalt am Karfreitag in der Stadt St.Gallen aufgerufen wurde, kam es am Freitagabend kurz nach 21 Uhr zu ersten Auseinandersetzungen. Was um 20 Uhr friedlich auf dem Roten Platz begann, artete später in Angriffe auf die Polizei aus, welche vor Ort präsent war und den Dialog suchte. Einsatzkräfte der Polizei wurden mit Flaschen, Steinen, Pyro und sogar einem Molotowcocktail beworfen. Aus Notwehr musste Gummischrot eingesetzt werden. Im Verlauf des Abends kam es zu diversen Sachbeschädigungen und die Polizei setzte neben Gummischrot schliesslich auch Reizgas ein. Unter anderem wurden Gegenstände in Brand gesetzt, Mobiliar beschädigt und beispielsweise eine Scheibe einer Bushaltestelle eingeschlagen. Einsatzkräfte der Polizei und der Rettung wurden angegriffen. Die angegangenen Einsatzkräfte wurden glücklicherweise nicht verletzt, jedoch hat die Polizei Kenntnis von mindestens zwei verletzten Personen. 19 Personen wurden zwecks Abklärung von Straftatbeständen eingebracht. 33 Personen wurden aus der Stadt St.Gallen weggewiesen (28 Personen für 30 Tage und fünf Personen für 24h). Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen wurde zudem in den frühen Morgenstunden ein zur Verhaftung ausgeschriebener 25-Jähriger festgenommen. Bei der Kantonspolizei St.Gallen gingen bis Samstagmittag rund sieben Anzeigen wegen Sachbeschädigung ein. Die Schadensumme beläuft sich aktuelle auf rund CHF 50’000.

Einsatzkräfte und Einsatzmittel

Die Stadtpolizei St.Gallen wurde durch die Kantonspolizei St.Gallen und Einsatzkräfte aus dem Ostschweizer Polizeikonkordat sowie durch die Transportpolizei der SBB unterstützt. Um die dynamische Lage unter Kontrolle zu behalten, wurde ein Polizeihelikopter der Kantonspolizei Zürich zwecks Aufklärung eingesetzt. Die Berufsfeuerwehr und die Rettung St.Gallen waren ebenfalls im Einsatz. Das Strasseninspektorat des städtischen Tiefbauamtes war in den frühen Morgenstunden im Einsatz, um die Strassen und Plätze zu reinigen.

Zeugenaufruf

Aufgrund erneuter, massiver Sachbeschädigungen in der Stadt St.Gallen, im Bereich Kornhausplatz und Bahnhof, bittet die Stadtpolizei St.Gallen Personen, welche Fotos oder Videos gemacht haben, diese der Polizei zugänglich zu machen. Hinweise werden unter 071 224 60 00 oder mailbox.polizei@stadt.sg.ch entgegengenommen.

Verurteilung der Gewalt

Die Stadt St.Gallen und die Stadtpolizei verurteilen die erneute Gewalt aufs Schärfste. Die Corona-Massnahmen sind insbesondere für junge Menschen einschneidend. Dies rechtfertigt aber in keiner Weise die Gewalt gegen Einsatzkräfte und die Sachbeschädigungen. Es gilt im weiteren Verlauf der Pandemie Ruhe zu bewahren und durchzuhalten.

 

Quelle: Stadtpolizei St.Gallen
Artikelbild: Symbolbild © Ruslan Kalnitsky – shutterstock.com

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!