Zürich ZH: Verkehrskonzept schützt Anwohnerschaft vor Autolärm

Am vergangenem Wochenende vom 16. bis 18. April 2021 setzte die Stadtpolizei Zürich erstmals ein neues Verkehrskonzept in den Kreisen 1 und 8 um. Dieses zeigte Wirkung und verhinderte so übermässigen Lärm durch „Auto-Poser“.

Die Stadtpolizei Zürich stellte an den vergangenen Wochenenden jeweils fest, dass an den späten Freitag- und Samstagabenden „Auto-Poser“ mit ihren Fahrzeugen rund um das untere Seebecken kreisten. Zeitweise waren dies mehrere hundert Fahrzeuge.

Dadurch kam es insbesondere an der Bellerivestrasse zu stehendem Kolonnenverkehr mit starken Lärmemissionen in Form von Hupkonzerten und hochdrehenden Motoren. Es kam auch vermehrt zu Lärmklagen von Anwohnerinnen und Anwohnern.

Sowohl am Freitag- wie auch am Samstagabend, 16. und 17. April 2021, setze die Stadtpolizei ein neues Verkehrskonzept für das betroffene Gebiet um. Jeweils nach 22 Uhr wurden für rund vier Stunden gewisse Strassenabschnitte gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Die Massnahmen verfehlten nach ersten Erkenntnissen ihre Wirkung nicht und brachte die gewünschte Beruhigung für das Quartier bei der Bellerivestrasse. Die Stadtpolizei Zürich wird die Lage auch an den kommenden Wochenenden weiter beobachten, falls nötig wieder Sperr- und Umleitungsmassnahmen einsetzen und entsprechende Fahrzeugkontrollen durchführen.

Im selben Zeitraum führten Mitarbeitende der Verkehrspolizei Kontrollen an einschlägig bekannten Örtlichkeiten durch. Daraus resultierte insbesondere in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 17./18. April 2021, eine grössere Verkehrskontrolle auf dem Parkplatz Mythenquai bei der Sukkulenten-Sammlung.

Insgesamt stellte die Stadtpolizei Zürich am Wochenende vier Fahrzeuge sicher, die aufgrund technischer Abänderungen an den Auspuffanlagen zu laute Messwerte ergaben.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Stadtpolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!